Magdeburg (hma). Nach dem knappen 5:4-Vorwochenerfolg bei den Saalebibern Halle wollten die Unihockey-Spieler der WSG Reform am Doppelspieltag des Wochenendes möglichst den zweiten Saisonsieg einfahren. Doch sowohl die Heimpartie gegen den ESV Ingolstadt (6:12) als auch das Spiel tags darauf bei der Reserve des UHC Weißenfels (6:9) gingen verloren, so dass die Elbestädter das Schlusslicht der Tabelle der 2. Bundesliga Ost bilden.

Der Spielauftakt gegen Ingolstadt verlief für die Floorball Tigers sehr gut. Nach sechs Minuten traf Mannschaftskapitän Christian Samtleben auf Vorlage von Eric Geue zum 1:0 für die Elbestädter. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ingolstadt gingen diese in Führung und zur Drittelpause stand es 1:2.

Nach Wiederbeginn war es Jan Reinhardt, der den Ausgleich zum 2:2 für die Gastgeber erzielte. Das zweite Spieldrittel ging aber deutlich an die Gäste, welche dieses mit 4:2 für sich entscheiden konnten. Mit dem 3:6 aus Magdeburger Sicht ging es in die Pause.

Im Schlussdrittel reichten die noch erzielten drei Tore aber nicht aus, da die Ingolstädter noch sechsmal den Ball im Magdeburger Tor unterbringen konnten. Das Spiel wurde zunehmend härter und die Schiedsrichter aus Elster verteilten zahlreiche Strafen an beide Mannschaften.

Floorball Tigers: Sauer - Samtleben, Lehmann, Gasde, Schöwe, Lara, Bartholome, Erhardt, Mietzsch, Hoffmann, Geue, Klemm, Reinhard.