In der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer empfangen die SCM-Youngsters heute Abend (19.30 Uhr/Hermann-Gieseler-Halle) die zweite Vertretung der Füchse Berlin. Beide Mannschaften stehen bereits seit Saisonbeginn als Zwangsabsteiger fest.

Stadtfeld. Obwohl die Jung-Füchse aus der Bundeshauptstadt bislang noch kein Spiel gewinnen konnten, sieht SCM-Trainer Christian Prokop beide Mannschaften auf Augenhöhe und erwartet deshalb ein besonders spannendes, umkämpftes und schnelles Spiel.

"Dazu ist es notwendig, dass wir unser auf eine sichere Abwehr und daraus resultierendes Tempospiel ausgelegtes Spiel durchbringen, und zwar über die gesamten 60 Minuten", so der Coach. Zuletzt bei der 27:29-Niederlage in Schwerin klappte das nicht wie geplant, ließen sich die Elbestädter eine Zwei-Tore-Führung zur Pause noch aus der Hand nehmen. "Da ließen sich die Jungs den Schneid abkaufen, spielten die ausgegebene taktische Linie nicht diszipliniert bis zu Ende", so die Manöverkritik nach der Partie vor fast 2000 Zuschauern am vergangenen Sonntag in Schwerin.

Natürlich weiß auch Prokop, dass heute im Umfeld der SCM-Zweiten alle nur einen Sieg gegen das Schlusslicht von der Spree erwarten. Aber gerade das macht die Aufgabe nicht leichter, zumal die Berliner zuletzt gegen Minden 35 Tore warfen, aber eben auch 40 kassierten und bislang nur beim 31:31 gegen Edewecht punkten konnten.

Mit dem Ex-Magdeburger Fabian Böhm, der gegen Minden 14 Tore warf und mit 82 Treffern die Torjägerliste der 2. Bundesliga Nord anführt, kommt ein alter Bekannter in die Gieselerhalle. Entscheidend wird nicht zuletzt sein, wie die Elbestädter auf die von Gästetrainer Alexander Haase sehr flexibel eingestellte Abwehr (variiert zwischen einer 6:0- und 4:2-Deckung) reagieren.

Die Gastgeber werden mit dem gleichen Kader wie zuletzt in Schwerin auflaufen. Nur auf der Torhüterposition gibt es eine Veränderung, da Patrick Schulz nach seiner Sprunggelenkverletzung seit gestern wieder trainiert. Allerdings trägt er noch einen Tapeverband, so dass Dario Quenstedt im SCM-Tor beginnen dürfte. Marcel Balster, der in Schwerin seine ersten fünf Minuten im Männerbereich absolvierte, kann sich ganz auf das Spitzenspiel der männlichen Jugend A am Sonnabend gegen den ebenfalls ungeschlagenen TSV Burgdorf konzentrieren.

Soldat Benjamin Meschke reist erst heute an, geht also ohne spezielles Training in die Partie.

Bilder