Magdeburg l Die Generalprobe ist bereits gutgegangen. Im August richteten die Billardspieler des 1. BC Magdeburg in ihrem Clubraum in der Brenneckestraße einen Länderkampf gegen Tschechien aus. Die Gastgeber gewannen 28:20. Wobei der sportliche Erfolg nur ein Aspekt war. Der andere war, dass der umgebaute Vereinsraum der BCM seine Feuertaufe bestanden hatte.

Der Verein hat den Sommer genutzt, seine Spielstätte zu modernisieren. Glaswände wurden entfernt, neue Billards angeschafft. Der schmucke neue Raum ist 250 Quadratmeter groß, mit sechs Pool- und drei Karamboltischen. Die Magdeburger präsentieren sich also wahrhaft meisterlich, wenn am Sonnabend und Sonntag der Auftakt in der Bundesliga ansteht. Als amtierender Titelträger ist der BCM nun der Gejagte. Los geht es mit den Duellen gegen Aufsteiger BC Nied (Sonnabend ab 14 Uhr) und den deutschen Meister von 2018, den BCC Witten (Sonntag ab 11 Uhr).

Verstärkung kommt aus der Türkei

An der Magdeburger Mannschaftsaufstellung hat sich für die Mission Titelverteidigung nur wenig verändert. Der Niederländer Dick Jaspers, amtierender Weltmeister und Weltranglistenerster, bleibt die unangefochtene Nummer eins. Auch der Däne Dion Nelin ist dem Verein treu geblieben. Und mit Michael Puse und Markus Schönhoff sind auch die Meisterspieler drei und vier der Vorsaison an Bord geblieben.

Und doch: Eine Änderung gibt es. Genau genommen eine Verstärkung: Der Türke Ömer Karakurt stößt neu zum Team. „Wir wollen die eventuellen Ausfälle von Dick Jaspers oder Dion Nelin besser als in den letzten Jahren kompensieren“, erklärt Teamchef Frank Eder. „Ömer ist ein junger, hungriger Spieler, der in seiner noch jungen Karriere schon viele Weltklassespieler schlagen konnte. Er wird für Magdeburg wahrscheinlich sechs Matches bestreiten. Wir sind sicher, dass er die erhoffte Verstärkung ist.“

Titelverteidigung ist das Ziel

Denn das ist die Kehrseite der Medaille für einen Verein, der mit Weltklasse-Spielern wie Jaspers oder Nelin gespickt ist. Japers betont zwar: „Magdeburg hat für mich Priorität, und ich hoffe, dass ich viele Spiele machen kann.“ Doch der internationale Wettkampfkalender hat immer Vorrang.

Grundsätzlich dürfen aber sowieso nicht mehr als zwei ausländische Spieler eingesetzt werden.

Am Wochenende wird der 1. BC Magdeburg mit voller Kapelle in die Saison starten, sprich mit den vier Spielern, die in der Vorsaison für den ersten Meistertitel gesorgt haben. „Wir sind sehr froh, dass wir zum Saisonstart zu Hause spielen können und mit dem Heimvorteil hoffentlich gleich einen guten Start haben“, sagt Vereinschef Mario Jordan. „Ein guter Start ist ganz wichtig.“ Denn an einem lässt er keinen Zweifel: „Unser Ziel ist ganz klar die Titelverteidigung.“