Magdeburg l In einer wohltuend fairen Partie übernahm der Gast aus der Landeshauptstadt zwar mit Spielbeginn die Initiative, verzeichnete auch bis zum Pausenpfiff die größeren Spiel- und Ballbesitzanteile. Jedoch mangelte es den Stadtfeldern wie bereits in der Vergangenheit am Durchsetzungsvermögen in Richtung Gegnertor.

Die TSG setzte im ersten Durchgang auf Defensive und gelegentlich Konter, die über die schnellen Spitzen Dübecke und Maik Adrian vorgetragen, so manches Mal für Gefahr sorgten. Die erste größere Möglichkeit hatte der Gast nach 25 Minuten, als Maik Leonhardt knapp verzog.

Bedanken konnte sich der MSV in den ersten 35 Minuten bei Marcel Scheinhardt und Keeper Christian Mertens, die in höchster Not gegen Adrian (28.) bzw. Dübecke (34.) klärten.

Zoll scheitert an Schulz

Auf der Gegenseite sorgte Daniel Zoll mit einem Freistoß aus halbrechter Position noch einmal für Gefahr. TSG-Keeper Lucas Schulz konnte das Leder zwar nur nach vorn fausten, doch fehlte ein Gäste-Spieler zum nachsetzen.

Dafür zeigte die TSG nach einem langen Ball und schnellem Lauf und Abschluss von Dübecke, wie erfolgreiches Konterspiel aussieht.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Blatt etwas. Bei etwas mehr verteiltem Spiel setzte der Gast mehrfach gefährlich Akzente, scheiterte aber mehrfach durch Oliver Wesemeier, Maximilian Lange, Andres Miguel Villaroel Uriona und Tom Kolodziej im Abschluss.

Dagegen war der Gastgeber wieder erfolgreicher, schloss erneut einen Konter über den wieselflinken Dübecke mit dem Tor zum 0:2 ab.

MSV-Trainer André Hoof bemängelte zunächst den schlechten Zustand des Calber Nebengelasses, meinte zum Spiel: „Es war in der ersten Hälfte gut zu sehen, dass wir immer wieder Fußball spielen und spielend zum Erfolg kommen wollten. Allerdings haben wir uns nur wenige Chancen herausgearbeitet. Das hat sich dann in der zweiten Halbzeit geändert. Jedoch konnten wir unsere guten Möglichkeiten nicht nutzen. Trotzdem, die Einstellung und Laufbereitschaft haben trotz der schweren Trainingseinheiten über die Woche gestimmt, jeder hat alles reingehauen.“

 

Magdeburger SV Börde: Mertens _ Kolodziej, Heise, Almasri, Scheinhardt, Zoll, Lohse, Wunderling, Maß, Zenker (Freisleben, Liedtke, Witt, S. Sommer, Wesemeier, Uriona, M. Lange)