Magdeburg l Am 16. Spieltag, dem ersten der Rückrunde, blieben alle drei Magdeburger Vertretungen ohne Sieg. Verbandsligaabsteiger MSV Börde verschoss beim 0:0 gegen Niegripp ebenso einen Elfmeter wie der ambitionierte MSC 1899 Preussen beim 1:2 gegen den SSV Havelwinkel Warnau.

Preussen verabschieden sich mit Niederlage

Da bekamen die neuen weißen Trainingsjacken, die die Preussen am Sonntag von einem Sponsor erhielten, gleich ihre ersten dunklen Flecken. „Das war ein gebrauchter Tag. da passte nichts“, fasste Teammanager Klaus-Dieter Theise das Geschehen im heimischen Germerstadion zusammen.

Entsprechend gedrückt war auch die Stimmung bei der Weihnachtsfeier am Samstagabend im Ratswaage-Hotel. Tags darauf machte sich ein „harter Kern“ von acht Preussen mit Theise zur traditionellen Jahresabschlussfahrt nach Sölden auf. Theise selbst hat seinen Optimismus noch nicht verloren, will weiterhin aufsteigen: „Wir haben noch 14 Spiele, da ist noch alles möglich.“ Um das Ziel zu erreichen, soll sich im Winter personell etwas tun.

Gewinnen Wernigerode und Gardelegen am 23. Februar ihre am Wochenende ausgefallenen Partien beim Burger BC bzw. TuS Schwarz-weiß Bismark, würden beide Mannschaften in der Tabelle noch an den Preussen vorbeiziehen, die dann nur noch Vierter wären.

Lange Gesichter auch beim VfB

Lange Gesichter gab es beim VfB Ottersleben im bisherigen Saisonverlauf zuhauf. „Die Erwartungen waren weitaus höher, zumal wir uns im Sommer eigentlich gut verstärken konnten“, gibt Trainer Mario Katte unumwunden zu. Der Coach verwies zwar auf die zahlreichen Verletzungen und damit verbundenen Umstellungen, stellte aber auch klar: „Das soll keine Ausrede sein.“

Als Knackpunkt für den Negativlauf mit jetzt 36 Gegentoren sieht er die 3:9-Heimklatsche im Derby gegen den MSV Börde an: „Da waren wir nach zwei Siegen zuvor noch Fünfter, erhielten einen Genickbruch.“

Doch Katte bleibt gelassen: „Aufgeben ist verboten. Unser Ziel ist und bleibt ein einstelliger Tabellenplatz. Um den zu erreichen, hätte er zuletzt auch gern in Calbe gewonnen, doch gab es trotz zweimaliger Führung nur ein 1:1. „An ein, zwei Leuten sind wir dran“, erklärt Katte, der vor allem in der Offensive nachlegen und Matthias Dieterichs entlasten will. Neu ist Verteidiger Denny Klepel (29), der zuletzt für Union Schönebeck aktiv war und am Freitag bei der Weihnachtsfeier am „Hassel“ dabei sein wird.