Magdeburg l Winterzeit ist Hallenzeit. So auch für die FußballTraditionsmannschaft des 1.  FC Magdeburg, die in den kommenden Wochen unterm Dach aktiv ist. Insgesamt stehen drei Turniere auf dem Plan der blau-weißen Kicker.

Verletzungsanfälliger als früher

„Wir haben aber in Bezug auf die Anzahl unserer Teilnahmen den Ball diesmal etwas flacher gehalten“, sagt Teammanager Jürgen Brennecke. In der Vergangenheit zeigte sich, dass die Kicker etwas verletzungsanfälliger geworden sind. Bei mehr als drei Wettbewerben – vor allem an aneinanderfolgenden Tagen – fiel es daher oft schwer, eine Mannschaft aufzustellen.

Auftakt in Dresden

Den Auftakt in diesem Winter vollzieht das Team bereits am kommenden Sonnabend, wenn in der Dresdner Ballsportarena sechs Mannschaften die Zuschauer in ihren Bann ziehen (siehe Kasten). In Elbflorenz spielt der Club in einer Gruppe mit Dynamo Dresden und einer Bundesliga-Ost-Auswahl. Die zwei Top-Teams jeder Gruppe erreichen das Halbfinale.

FCM-Elf beim eigenen Turnier

Auf das zweite Turnier, den Magdeburger Wernesgrüner-Cup, freut sich die Mannschaft schon das ganze Jahr. „Es ist einfach fantastisch, wie uns die Fans in den vergangenen beiden Jahren angefeuert und unterstützt haben“, sagt Brennecke. Auch Dennis Fuchs freut sich schon auf diesen Höhepunkt: „In der großen Halle ist immer eine tolle Stimmung. Man merkt auch, dass die besonders laut ist, wenn die Drittliga-Mannschaft oder wir spielen. Unter diesen Voraussetzungen macht es einfach Spaß, unter dem Hallendach zu kicken.“

Da in diesem Jahr die beiden Top-Platzierten der drei Gruppen sowie die zwei besten Drittplatzierten das Viertelfinale erreichen, ab dem es im K.o.-System weitergeht, stehen die Chancen für die Traditionskicker nicht schlecht, in der Gruppe mit Flechtingen, dem TuS 1860 und den Preussen das Viertelfinale zu erreichen.

Den Abschluss der Hallenserie bildet am Sonnabend, 11. Januar, das Sparkassen-Traditionsturnier in der Senftenberger Niederlausitzhalle. Auch in Senftenberg ist die Stimmung meist hervorrangend. Zumal der Hallenfußball in der Lausitz gelebt wird. In der Zeit vom 4. bis 19. Januar finden dort allein 20 Hallenturniere von den Oldies bis zu den F-Junioren statt.

Bei diesem Turnier spielt der Club mit der Bundesliga-Ost-Auswahl und Energie Cottbus in einer Gruppe, will dabei unter die ersten beiden Teams kommen und das Halbfinale erreichen. „Wenn wir in Senftenberg unter die besten vier kommen, wäre das eine zusätzliche Belohnung für die recht weite Anreise“, meint Brennecke. Allerdings hat sich das Team in diesem Jahr keine festen Zielstellungen gesetzt. „Das ist in der Halle auch schwer. Da geht es teilweise um Sekunden, in denen ein Spiel entschieden wird“, sagt der Coach.

Oldies mit „Nachwuchs“

Damit kennt sich Brenneckes Team aus, fehlten im vergangenen Winter bei einem Turnier doch nur Sekunden zum Einzug in ein Halbfinale. Und da es gerade in der Halle auch auf Technik und Dynamik ankommt, hat Brennecke für die drei Wettbewerbe vor allem auf den „Nachwuchs“ in seiner Elf gesetzt. Denn zum Kader gehören: Christian Beer, Peter Otte, Dirk Hannemann, Maik Zentrich, Matthias Dieterichs, Dirk Baumann, Frank Siersleben, Heiko Bengs, Pit Grundmann, Dennis Fuchs, Thomas Schulz, und Christian Uffrecht.