Magdeburg l Es war angerichtet am Pfingstsonnabend zum großen Vereinsfest des VfB Ottersleben. Bierzelt, Hüpfburg, Kinder-Bungee und Disko sorgten für viel Trubel am Schwarzen Weg. Da wollten auch die Landesliga-Kicker mithalten. Zwar wurde es mit dem 1:1 (1:1) gegen den SV 09 Staßfurt nichts mit dem Sieg zum Saisonabschluss. Doch gefeiert wurde nach dem Schlusspfiff dennoch. Der Ausgleichstreffer von Youngster Luca Hohmann brachte nämlich endgültig den sicheren Klassenerhalt.

Tor-Premiere für Hohmann

A-Junior Luca Hohmann machte nach seinem ersten Tor im achten Landesliga-Einsatz den Terrode, grüßte wie Kölns Torjäger mit der Hand am imaginären Mützenrand. Auf den 18-Jährigen, der in der A-Junioren-Verbandsliga mit 29 Treffern Torschützenkönig wurde, setzt VfB-Coach Oliver Malchau auch in der neuen Saison. Praktisch die halbe A-Jugend, die Malchau coachte, will der Trainer zur neuen Saison hochziehen. „Externe Zugänge wird es nicht geben“, ist sich Malchau sicher.

Torjäger Hohmann bleibt den Otterslebern also vorerst erhalten, sagte am Sonnabend: „Ich habe vor, in Bernburg zu studieren. Da brauche ich nicht wechseln, fühle mich zudem wohl hier beim VfB.“

Dieterichs bleibt Tor versagt

Matthias Dieterichs wollte es in seinem letzten Landesliga-Spiel für den VfB noch einmal wissen und unbedingt treffen. Immer wieder wurde er von seinen Mitspieler gesucht. Doch entweder kam er einen Schritt zu spät oder scheiterte an Gästekeeper Tobias Witte. Den herzte Dieterichs bei seiner Auswechslung eine Minute vor Schluss als ersten. Seine Begründung: „Tobias kenne ich seit frühester Kindheit. Wir haben in Egeln einst gemeinsam mit dem Fußball begonnen.“

So sehr Dieterichs und Mitspieler auch auf die Führung drängten, das erste Tor erzielten die Gäste nach einer undurchsichtigen Aktion im Torraum durch Steven Stachowski (21. Minute). Als zehn Minuten später Hohmann unwiderstehlich in den Strafraum eindrang und zum 1:1 einschoss, stand das Endresultat fest. Nachdem Robert Reichel in der ansonsten ereignisarmen zweiten Halbzeit am Boden liegend das mögliche 1:2 verhinderte, war die Freude bei den Gastgebern groß. Die immer noch drohende Relegation war verhindert. In die muss nun Blau-Weiß Niegripp gegen den Süd-13. SV Merseburg 99.

VfB Ottersleben: Darius - Reichel, Slawinsky, Lange, Voigt, Schmidt, Deumelandt, Hohmann, Leuschner (71. Neugebauer), Gkotzias, Dieterichs (89. Jahns)