3. Liga Nord-Ost

1. Empor Rostock 23 679: 555 39: 7

2. Dessau-Roßlau 21 666: 525 38: 4

3. TuS Vinnhorst 22 633: 599 31: 13

4. TSV Altenholz 22 628: 594 28: 16

5. E. Hildesheim 22 627: 585 27: 17

6. VfL Potsdam 20 561: 559 21: 19

7. HSV Hannover 22 606: 629 21: 23

8. SC Magdeburg II 22 618: 633 20: 24

9. Oranienburger HC 22 588: 603 20: 24

10. M. Stiere Schwerin 22 582: 631 19: 25

11. Füchse Berlin R. II 21 601: 589 18: 24

12. TSV Burgdorf II 22 632: 646 17: 27

13. Anh. Bernburg 23 630: 665 17: 29

14. H.-Burgwedel 22 551: 598 12: 32

15. HH-Barmbek 22 546: 616 12: 32

16. HSG Ostsee 22 526: 647 10: 34

Magdeburg l Große Motivationsreden konnte sich Vanja Radic in dieser Woche sparen. Der Trainer der SCM-Youngsters musste seinen Spielern eigentlich nur die Ergebnisse des letzten Spieltages und die aktuelle Tabelle zeigen. Dort steht Vinnhorst auf Rang drei und hat am vergangen Sonntag den Dessau-Rosslauer HV mit 29:28 geschlagen. „Ein Verein, der an die Tür zur 2. Liga klopft. Da sollten wir uns schon bewußt sein, auf wen wir da treffen. Aber es ist auch mal wieder schön, ohne Druck in ein Spiel gehen zu können“, erklärt Radic.

Durch den Sieg in Hamburg haben die Youngsters am vergangenen Wochenende den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf acht Punkte ausgebaut. Radic: „Wir sind in Serie sechs Spiele ungeschlagen und haben uns dadurch dieses Polster verschafft. Das sieht in der Tabelle jetzt wieder ganz gut für uns aus.“ Zum Ende der Hinrunde steckten die Youngsters noch richtig tief unten drin. Da hatte auch Lukas Diedrich im Tor einen kleinen Hänger und konnte nicht wie gewohnt auch mal im Alleingang ein Spiel gewinnen.

Diedrich mit stabilen Leistungen

Inzwischen ist das wieder ganz anders. Radic: „Er zeigt eine stabile Leistung und ist ein wichtiger Faktor für unsere Erfolgsserie.“ Vielleicht auch deshalb, weil Diedrich inzwischen seine Zukunft geklärt hat. In der nächsten Saison steht der 19-Jährige bei TuSEM Essen zwischen den Pfosten. Diedrich: „Nach meinen drei Jahren für die Youngsters in der 3. Liga möchte ich den nächsten Schritt machen. Da gehört eine Veränderung dazu. Und für die Profis hat mir keiner der Verantwortlichen irgendwelche Versprechungen gemacht, sondern klar gesagt, dass ich die Nummer drei bin. Das war offen und ehrlich.“

Der Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet hat sich schon länger um Diedrich bemüht und konnte ihm auch eine echte Perspektive bieten. Essen ist auf der Torwartposition mit dem erfahrenen Sebastian Bliß (29) und dem erst 18-jährigen Nils Conrad besetzt. Als aktueller U-21-Nationaltorwart dürfte für Diedrich da genug Einsatzzeit bleiben. Diedrich: „Das dürfte im Tor mit uns ganz gut passen und ich kann von dem erfahrenen Torwart einiges lernen. Aber auch das Gesamtpaket in Essen hat mir gefallen. Wir haben einen jungen Trainer und viele junge Spieler im Team.“

Torwart hofft auf die Bundesliga

Und noch kann Diedrich hoffen, vielleicht schon sogar in der nächsten Saison als Bundesliga-Torwart nach Magdeburg zurückzukehren. Als Tabellendritter der 2. Liga fehlt Essen aktuell nur ein Punkt zum Aufstiegsplatz. Diedrich: „Da ist also noch alles möglich. Essen ist auch sehr handballbegeistert und hat eine richtig coole Halle.“

Wenn er im Sommer seine Tasche packt, ist natürlich auch Wehmut mit dabei. Diedrich: „Ich bin vor fünf Jahren nach Magdeburg gekommen und hier zum Mann geworden. Dem SCM werde ich immer dankbar dafür sein, so eine tolle Ausbildung bekommen zu haben. Irgendwann in der Bundesliga zurückzukehren, wäre natürlich ein Traum.“

Fahren entspannt nach Vinnhorst

Heute Abend steht aber immer noch die 3. Liga auf dem Spielplan des talentierten Torwarts. Und Vinnhorst kommt dabei ganz richtig. Diedrich: „Wir haben derzeit viel Selbstvertrauen und können entspannter rangehen, weil es kein unmittelbarer Konkurrent von uns ist. Das heißt aber nicht, dass wir dieses Spiel nicht ernst nehmen. Im Gegenteil. Jeder will sich in solchen Spielen ganz besonders zeigen und beweisen, dass wir mithalten können.“