Magdeburg l In den beiden Endspielen genießen die Elbestädter zunächst Heimrecht. Am Sonnabend (16 Uhr/Gieselerhalle) zu Hause. Eine Woche später folgt das Rückspiel. Das Besondere an dem Duell: Das Radic-Team ist die einzige Mannschaft, die die Füchse in der laufenden Saison bereits schlagen konnte. Im letzten Punktspiel der A-Jugend-Bundesliga Nord gewann der SCM mit 29:27, sicherte sich damit als Rangzweiter endgültig die Qualifikation für das Viertelfinale hinter den längst qualifizierten Berlinern.

„Das Finale gegen Berlin ist so etwas wie die Kirsche auf der Sahnetorte“, erklärte SCM-A-Jugend-Trainer Vanja Radic vor den Endspielen in einem Interview mit der „Handball World.“

Schon einmal gewonnen

Ausschlaggebend für den anschließenden Höhenflug der Magdeburger und das Weiterkommen gegen die Rhein-Neckar Löwen und den VfL Gummersbach sei nach dem „Endspiel“ in der BundesligaNordstaffel der Umstand gewesen, dass sein Team den Schalter im Kopf umgelegt habe, erklärte Radic in dem Interview. „Wir sind sehr zielstrebig und entschlossen in die Spiele gegangen, haben eine stabile Abwehr gestellt und das Tempo hochgehalten. Dennoch haben wir immer einen kühlen Kopf bewahrt,“ nennt der SCM-Trainer die aktuellen Stärken seines Teams.

„Dass die Füchse nur eine Niederlage in dieser Saison hatten, zeigt schon, wie stark sie sind. Sie sind individuell und taktisch auf einem sehr hohen Niveau. Diese Qualitäten sind ihre Stärken. Außerdem haben sie ein hohes Selbstbewusstsein durch diese ganze Saison“, umschreibt Radic die Stärken des kommenden Gegners.

Volle Konzentration

Auch wenn die gastgebenden Elbestädter auf Auswahlkeeper Lukas Diedrich, der sich gegen die Löwen einen Meniskusriss zuzog und inzwischen operiert wurde, verzichten müssen, ist der Kader breit genug, um dem Füchse-Team um Bob Hanning erneut erfolgreich Paroli bieten zu können. Das zeigten vor allem die beiden Halbfinal-Partien gegen Gummersbach, die beide mit Aktiven aus der B-Jugend dominiert wurden. Inzwischen können sich die Magdeburger A-Jugend-Spieler ausschließlich auf die Meisterschaftsfinals konzentrieren, da die Saison der Youngsters in der 3. Liga der Männer abgeschlossen ist. Die Doppelbelastung dadurch war enorm, die SCM-Zweite rutschte durch Niederlagen in den letzten sechs Saisonspielen in der Endabrechnung noch auf den zwölften Rang ab.

Alles egal. Am Sonnabend und eine Woche später zählt nur eines, die Finals der A-Jugend.