Magdeburg l Es sollte eigentlich ein schöner Abend für den jungen Vater Vanja Radic werden, der nach dem zweiten Saisonheimspiel mit seinen Trainerkollegen auf die kürzliche Geburt seiner Tochter Ella anstoßen wollte und zuvor in der Kabine eine dreistöckige Torte überreicht bekam. Doch daraus wurde nichts, denn gegen den individuell starken VfL Potsdam gab es am Ende eine 24:25 (13:9)-Niederlage.

SCM-Youngsters Kluge und de la Pena kommen sp

Bei der Erwärmung seiner Jungs vor dem Spiel schaute Radic immer wieder auf die Uhr, setzte auf die pünktliche Rückkehr von Justus Kluge und Juan de la Pena, die beim Bundesliga-Spiel des SCM bei den Füchsen Berlin mit dabei waren. Die kamen aber erst kurz vor der Halbzeitpause in der Gieselerhalle an und im zweiten Abschnitt zum Einsatz.

In die erste Halbzeit starteten die Gastgeber gut, führten schnell mit 3:0 und zwangen VfL-Trainer Daniel Deutsch zu einer frühen Auszeit. Danach wurde es zeitweise vogelwild, bekamen die Hausherren in der 15. Minute den schon vierten Strafwurf von am Ende zehn zugesprochen, den Max Neuhaus – mit 8/5 Treffern einmal mehr bester SCM-Werfer – an die Torlatte nagelte.

Überragender Gäste-Keeper

Zur Halbzeit führten die Elbestädter mit vier Toren, ließen aber im zweiten Abschnitt einfach zu viele Würfe liegen und scheiterten mehrfach am überragenden Gästekeeper Fabian Pellegrini. Exemplarisch die Szene, als Phil Döbler im SCM-Tor einen weiten Ball auf den durchstartenden Benedikt Hack spielte, der Rechtsaußen aber über das Tor warf.

So schmolz der Vorsprung, glichen die Gäste beim 18:18 nicht nur aus, sondern gingen selbst in Führung. Auch ein zwischenzeitlicher Wechsel zu Lukas Diedrich änderte nichts am Torhüter-Plus zugunsten der Potsdamer. Radic versuchte nach dem 20:24 alles, brachte einen siebten Feldspieler anstelle des Keepers, und die SCM-Zweite machte es durch vier Treffer in Folge durch zweimal Kluge, Hack und Yannick Danneberg zum 24:24 noch einmal spannend.

Münchberger trifft zum Sieg

Als jedoch Neuhaus zum zweiten Mal per Strafwurf an Pellegrini – wie zuvor auch la Pena – scheiterte, bogen die Gäste auf die Siegerstraße ein, denn Yannick Münchberger markierte mit seinem sechsten Tor fünf Sekunden vor Schluss den 25:24-Siegtreffer.

„Wir haben heute zu viele Fehler gemacht“, sagte Radic nach der vierten Niederlage im sechsten Spiel.

SCM II: Döhler, Diedrich - Hack 3, Baumgart, Danowski 2, Y. Danneberg 5, Neuhaus 8/5, Reimann, Urban, R. Danneberg, Winter, de la Pena 3/2, Kluge 3