Magdeburg l Gelungener Befreiungsschlag der SCM-Youngsters. Im Kellerduell der 3. Liga Nord setzten sich die jungen Elbestädter am Freitagabend vor heimischem Publikum souverän mit 36:28 (21:15) gegen Aufsteiger HV Grün-Weiß Werder durch. Überragender Akteur vor 400 Zuschauern in der Hermann-Gieseler-Halle war Magdeburgs junger Däne Nichlas Hald Christensen mit zehn Toren.

Mit dem klaren Erfolg gegen die als Absteiger feststehenden Havelstädter verließen die Magdeburger zumindest für 24 Stunden die Abstiegszone. Hauptkonkurrent Altjührden ist heute Abend Gastgeber für die Zweite der SG Flensburg-Handewitt. Nur bis zum 3:3 hielten die Gäste die Begegnung offen. Christensen warf alle drei Magdeburger Treffer bis dahin, traf mit seinem fünften Tor zum 7:5.

Schon zur Halbzeitpause führten die Gastgeber dank ihres erfolgreichen Tempospiels mit 21:15 (30. Minute), trafen dabei auch zweimal ins verwaiste Grün-Weiß-Tor, weil die Gäste mehrfach ihren Keeper zugunsten eines siebten Feldspielers opferten. Da hatten die Werderaner bereits ihren Spielmacher Robin Huntz, der Alexander Saul den Ball absichtlich ins Gesicht warf, durch Disqualifikation verloren.

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Youngsters ihre Galavorstellung gegen überforderte Gäste fort. Rechtsaußen Nico Richter traf sechs Minuten nach Wiederbeginn vom Siebenmeterpunkt zum 26:17. Saul sorgte nach 42 gespielten Minuten mit dem 30:20 für die erste Zehn-Tore-Führung, Tim Wiese erhöhte gar auf 32:20 (48.). Am Ende waren es acht Tore Differenz.

„Das war ein gutes Spiel. Ich bin sehr zufrieden“, so SCM-Trainer Felix Eckert.

SCM II: Link, Diedrich – Richter 5/1, Saul 4/1, Friedrich, Wiebe 1, Hald Christensen 10/1, Schulze 3, Kurch 6, Danowski 3, Hübner 1, Kluge 1, Rastner 2