Magdeburg l Einen heißen Tanz auf zwei Hochzeiten vollbrachten die Nachwuchshandballer des SC Magdeburg am Sonnabend. Die A-Jugend schuf sich mit dem 33:28 (16:14) im Halbfinal-Hinspiel um die deutsche Meisterschaft beim VfL Gummersbach eine gute Ausgangsposition. Fast zeitgleich unterlagen die Youngsters in der 3. Liga Ost dem Northeimer HC im letzten Heimspiel der Saison mit 25:34 (13:16).

Da Lukas Diedrich verletzt war, setzte Trainer Vanja Radic in Gummersbach auf die beiden Torhüter Janik Patzwald und Niclas Behrendt aus der B-Jugend, dazu kamen deren Mannschaftskameraden Paul Hoffmann, Renars Uscins und Oskar Schöll. Die Elbestädter lieferten in der altehrwürdigen Eugen-Haas-Sporthalle in Gummersbach ein bärenstarkes Spiel ab. Der VfL führte nur zweimal (1:0, 10:9), war beim 20:20 nach 16:20 nochmal dran. Kurz vor Schluss lag der SCM durch das siebte Tor von Hannes Bransche 33:27 vorn, gewann am Ende mit 33:28.

Die von Yves Grafenhorst und Julian Bauer gecoachten Youngsters hatten beim 25:34 (13:16) gegen Northeim mit Max Mohs nur einen Torwart, dazu sieben Feldspieler. Jakob Hensen, der nach dem Spiel verabschiedet wurde, wechselte defensiv mit Lucas Hoggaard, konnte die höchste Heimpleite und fünfte Niederlage in Folge auch nicht verhindern. Beim 18:28 führten die Gäste erstmals mit zehn Toren (46.).

„Die Jungs haben sich aufgerieben, alles gegeben. Am Ende fehlten natürlich die Körner“, meinte Bauer.

SCM II: Mohs – Hoggaard 4, Osterloh 5, de la Pena 1, Kluge 6/3, Danowski 6, R. Danneberg 2, Hensen 1