Magdeburg l Stefan Döbler hat Telefondienst. Jeden Tag zwischen 8 Uhr und 11.30 Uhr. Das hat er seinen Schwimmern angeboten. Sie könnten ja mal Probleme mit dem Training haben, oder sie würden vielleicht gerne mal über Persönliches sprechen. Der gestrige Anruf der Volksstimme wurde jedenfalls unterbrochen. Nicht weil jemand Döblers Rat suchte, nicht weil Döbler zum Training in die Elbehalle musste. Das Akku war schlichtweg leer.

Raus aus dem Becken

Aber es lud sich auch wieder auf. Und im zweiten Anlauf berichtete Döbler dann über die momentane Situation: Seine Schützlinge vom SC Magdeburg sind bereits am vergangenen Dienstag wieder aus dem Becken gestiegen und haben sich ins Homeoffice begeben. Das Landesverwaltungsamt hatte zunächst eine Sondergenehmigung fürs Training aller Olympia-, Perspektiv- oder Nachwuchskader 1 in den jeweiligen Bundesstützpunkten erteilt, aber die Einheiten für Perspektive und Nachwuchs wurden alsbald wieder gestrichen. „Seitdem trainieren alle zu Hause“, berichtet Döbler. „Und ich schreibe für jeden die Trainingspläne.“

Landtraining ist nicht gleich Wassertraining. Und da niemand voraussehen kann, wann die Corona-Krise endlich ihr Ende findet, da auch Döbler nicht weiß, wann sich Leonie Märtens, Marlene Blanke und Elena Backhaus für ihren internationalen Höhepunkt qualifizieren sollten, kam gestern die Nachricht von der Absage der Junioren-Europameisterschaften im schottischen Aberdeen im Juli gar nicht ungelegen. Der kontinentale Verband hat nun einen Termin für Ende August oder Anfang September ins Auge gefasst, aber es stellt sich die Frage, wie lang oder kurz die Schwimmpause bis dahin sein wird. „Mir war schon bewusst, dass die JEM abgesagt wird“, sagt Döbler. Der 51-Jährige fragt sich sogar, ob in diesem Jahr überhaupt noch Wettkämpfe bestritten werden.

Joggen geht ja immer

So bleibt das Training auf dem Trockenen. Und der eine hat dafür ein Fahrrad-Ergometer. Der andere hat eine Langhantel. Mancher muss kreativ, weil beides nicht zum Inventar in den heimischen vier Wänden zählt. „Das lässt sich leicht improvisieren“, sagt der Coach zu Kraft-, Konditions- und Athletikeinheiten, die alle Athleten aus seiner Trainingsgruppe wöchentlich dokumentieren und ihm vorlegen müssen. In jedem Fall: Joggen geht immer, und joggen müssen alle. Ziemlich weit sogar. Denn eine Rückkehr ins Becken ist nicht absehbar. Und so lange hat Döbler auch Telefondienst.