Magdeburg l Am Sonnabend feierten die USC-Männer in der Campushalle 3 nach einer Stunde und 41 Minuten Spielzeit den überraschenden 3:2-Sieg über den VfK Südwest. Mit abermals kleinem Kader gelang den Elbestädtern eine große Überraschung.

Im ersten Durchgang konnte sich keines der beiden Teams absetzen, erst zur Satzmitte hin summierten sich die Eigenfehler auf Seiten des USC, wodurch die Berliner ihre Chancen nutzten und mit zwei Punkten in Führung gingen (16:18). Diesen Vorsprung bauten die Gäste dann sogar noch aus, sodass der erste Satz an die Gäste ging (21:25).

Enger Spielverlauf

Enge Spielstände kennzeichneten den zweiten Durchgang. Clevere Aktionen sorgten für Aufwind bei den Gastgebern. In der Block-Feldabwehr agierte Libero Justin Spiegel souverän und fast fehlerfrei, sodass Zuspieler Tom Heidecke immer wieder über die Mitte spielen konnte. Mit schnellen Angriffen hatten die Berliner dann Probleme und die Elbestädter kamen zum 25:19-Satzerfolg.

Im dritten Durchgang bauten die USC-Herren dann auf der stabilen Leistung aus dem zweiten Satz zwei auf. Lukas Pockrandt setzte im Außenangriff Punkt um Punkt Akzente und platzierte den dritten Ball im gegnerischen Feld. Schnell führten die Magdeburger dann mit drei Punkten (15:12, 20:17). Wieder funktionierte die Block-Feldabwehr, wodurch der Vorsprung bis zum Ende gehalten werden konnte – 25:22.

Auch im vierten Durchgang konnten die Magdeburger Fans lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel verfolgen. Erst zur Satzmitte häuften sich abermals die Fehler beim Gastgeber. Chancen wurden nicht mehr genutzt und die Berliner freuten sich über Geschenke (19:21). Die USC-Herren waren aber noch lange nicht am Ende ihrer Kräfte, rafften sich noch mal auf, mussten sich dann aber geschlagen geben – 22:25.

Fabian Lübke macht Sack zu

Die Entscheidung musste daher der fünfte Satz bringen. Mit einem Service-Winner von Andreas Kusnezov gingen die Elbestädter erstmals in Führung (5:4) und wechselten beim 8:6 die Seiten. Diese Führung gaben sie nicht mehr her, bauten sie sogar noch aus und hatten bei 14:10 Matchball. Die erste Chance wurde nicht genutzt, dies hatte zur Folge, dass Trainer Marko Schulz seine zweite Auszeit nahm. Der 16-jährige Fabian Lübke, der bereits Stunden zuvor in der zweiten Mannschaft in der Landesoberliga eingesetzt wurde, forderte nach eigener Annahme den Pass und machte den Sack zum 15:11-Erfolg zu.

Marko Schulz grinste nach dem Spiel und resümierte: „Heute ist es dem Team gelungen, sich für den großen Einsatz zu belohnen. Nach der Hinrunde galten wir bei vielen schon als Absteiger und jetzt können wir nicht nur mit den favorisierten Mannschaften mithalten, sondern besiegen sie auch. Diese Entwicklung macht mich unfassbar glücklich und stolz.“

In der aktuellen Saison steht nun noch eine Auswärtspartie auf dem Plan. Diese bestreitet der USC am 7. April bei der TSGL Schöneiche II.

USC Magdeburg: Röske, Pockrandt, Schlese, Teege, Lübke, Heidecke, Spiegel, Kusnezov, Steinwerth