Magdeburg l Dabei standen die Vorzeichen vor dieser wichtigen Auswärtspartie nicht gerade günstig. Mussten doch die WUM-Trainer Pavle Japaridze und Milan Mijokovic ihre Mannschaft ohne Wassertraining auf die schwere Partie elbaufwärts vorbereiten. Wieder einmal blieben die Eingangstore im „Dynamo-Bad“ wegen eines technischen Defektes geschlossen. Zudem fehlte mit Detlef Klotzsch einer der Erfolgsgaranten der vergangenen Spiele urlaubsbedingt.

Letztlich sollte dieses Spiel über eine sichere Abwehr gewonnen werden. Die Begegnung entwickelte sich nach einem zähen Beginn im ersten Viertel ganz nach dem Geschmack der Magdeburger. Tore von Lukas Schulle und Tom Hagendorf brachten den Spitzenreiter zur ersten Pause mit 2:0 in Front.

Bereits zur Pause klar vorn

Bis zur Halbzeit bauten die Gäste den Vorsprung auf 5:2 aus. Für die Magdeburger trugen sich da Wilhelm Block, Pavle Japaridze und erneut Hagendorf in die Torschützenliste ein.

In der Pause schworen sich die Magdeburger noch einmal ein. Das zeigte dann auch Erfolg. Erneut Hagendorf (2 Tore) und Block (1) schraubten das Ergebnis vor den letzten acht Minuten des Spieles auf 8:2, ehe die Dresdener noch zu einem Treffer zum 8:3-Zwischenstand kamen.

Im letzten Abschnitt verwalteten die Magdeburger das Ergebnis. Youngster Clemens Wurl kam für Marc Böer ins Tor und vernagelte mit seinen Vorderleuten das WUM-Gehäuse. Den Schlusspunkt der Partie zum 9:3-Auswärtssieg setzte wiederum L. Schulle.

Abwehr um Böer legt den Grundstein

WUM-Trainer Pavle Japaridze war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft: „Das war stark. Insbesondere die Abwehrarbeit um einen guten Marc Böer im Tor legte den Grundstein für den deutlichen Sieg. Zudem haben wir gegen die Dresdener, trotz sieben Möglichkeiten, keinen Überzahltreffer zugelassen.“

Damit haben die Magdeburger Wasserballer den Platz an der Sonne in der 2. Wasserball-Liga Ost verteidigt. Auch in der Torschützenstatistik haben die Magdeburger mit Lukas Schulle (28 Tore) die Führung übernommen. Unter den sieben besten Werfern der Liga sind mit Wilhelm Block (24), Tom Hagendorf (17) und Moritz Lehnert (16) drei weitere WUM-Kanoniere zu finden.

Damit dürften die Elbestädter mit viel Selbstvertrauen in das nächste, weitaus schwerere, Auswärtsspiel am 23. Februar ab 18.30 Uhr beim ärgsten Widersacher um den ersten Rang und die Relegations-Qualifikation, der SGW Brandenburg, gehen.

 

Wasserball Union Magdeburg: Böer, Wurl - Hagendorf 4, S. Lindner, Mo. Lehnert, Japaridze 1, Wolfgram, Block 2, Schulle 2, M. Lindner, Richter, Litvin, Schermer