Oebisfelde l Zwei Teams auf Augenhöhe sind sich am Samstag auf dem Fußballplatz in Oebisfelde im Kreispokalfinale der B-Jugend begegnet. Den Zuschauern wurde bei sengender Hitze einiges geboten, doch zum Schluss gab es nur einen Gewinner und der hieß SSV Samswegen/Dahlenwarsleben. Kaum sechs Minuten waren gespielt, da gingen die Blau-Weißen aus Wanzleben durch Lucas Julian Schmidt in Führung. Sechs Minuten später traf abermals Schmidt, der damit auf 2:0 erhöhte.

„Wir waren die ersten 15 Minuten noch in der Kabine. Nichts klappte und als Strafe gab es die beiden Tore von den Wanzleber. Doch das hat uns endlich wachgerüttelt“, analysierte Samswegens Coach Heiko Hornig. Das machte sich auf dem Feld bemerkbar, denn nach einem langen Pass aus dem Zentrum bekam Niklas Pfohl das Leder vor die Füße, der auch nicht lange überlegte und sich gekonnt vor das Wanzleber Tor schob und abzog – 2:1. Danach wurde es ruhiger auf dem Feld, was wohl auch der Hitze zu verdanken war. Trinkpausen und Wassereimer am Spielfeldrand zum Abkühlen machten es etwas erträglicher. Erst in der 40. Minute gelang den Samsweger Kickern der 2:2-Ausgleich durch Lukas Rühle. Danach ging es in die Kabinen.

Ausgleich bringt Verlängerung

Nach dem Wiederanpfiff erhöhte der SSV durch Younes Mazlomi per Foulelfmeter auf 2:3. Jetzt schalteten die Empor-Kicker einen Gang höher. Doch wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen. Erst in der 65. Minute gelang es abermals Lucas Julian Schmidt von den Blau-Weißen, den Ball ins Samsweger Tor zu hämmern. Er rettete so sein Team in die Verlängerung. Hier schaffte es schließlich der frisch eingewechselte Jan Konze (83., 94.), für die Gäste zwei Toren zu machen. So sicherte sich sein Team nicht nur den 3:5-Endstand, sondern auch den Pokal.

Ziel lautet Klassenerhalt

„Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Jungs. Da merkt man erst, dass sich die harte Arbeit der letzten zwei Jahre ausgezahlt hat. Den Sieg haben sie sich mehr als verdient, denn sie waren die eindeutig bessere Mannschaft“, so Hornig.

Jetzt geht es in die verdiente Sommerpause. In der kommenden Saison wird das komplette Team in die A-Jugend wechseln und sich dann in der Landesliga beweisen müssen.

„Das wird nicht einfach für uns. Hier müssen wir uns erst einen Namen erspielen, somit ist das vordergründige Ziel der Klassenerhalt“, so Trainer Hornig. Er wird auch weiterhin die Jungs trainieren und sie auf ihrem weiteren Weg begleiten.

Tore: 1:0, 2:0 Schmidt (6., 13.), 2:1 N. Pfohl (16.), 2:2 Rühle (40.), 2:3 Mazlomi (50. FE), 3:3 Schmidt (65.), 3:4, 3:5 Konze (83., 94.)