Beendorf l Der Haldensleber SC musste gegen die Ohrekicker Wolmirstedt gewinnen, um an der JSG Ausleben/Wulferstedt vorbeizuziehen. Das gelang mit einem 1:0 denkbar knapp. Am Ende stand der HSC mit zwölf Punkten und dem um einen Treffer besseren Torverhältnis an der Spitze. Punktgleich mit der zweitplatzierten JSG.

HSC gewinnt durch die bessere Tordifferenz

Die Haldensleber spielten ein torreiches Turnier mit vier Siegen und einer Niederlage. In seiner dritten Partie kassierte der HSC eine 1:4-Klatsche gegen den MTV Weferlingen. Diesen Makel merzten die Haldensleber aber im nächsten Spiel wieder aus, in dem sie Neuenhofe 6:1 von der Platte fegten. Am Ende stellte sich heraus, dass es enorm wichtig war, dass der HSC trotz deutlicher Führung nicht locker ließ und bis zum Schlusspfiff das halbe Dutzend voll machte.

Die JSG Ausleben/Wulferstedt verlor ihre zweite Partie gegen den späteren Titelträger 0:2. Alle anderen Begegnungen endeten für die JSG mit einem Sieg.

Bilder

Hirschfeld avanciert zum besten Torjäger

Der MTV Weferlingen setzte mit dem 4:1 gegen den Kreismeister ein Ausrufezeichen. Die Chancen auf den Sieg verspielten die Weferlinger nicht einmal unbedingt bei ihrer Niederlage gegen Ausleben/Wulferstedt. Viel mehr war das Unentschieden gegen die Ohrekicker Wolmirstedt zu wenig, um ganz oben anzuklopfen. Einen Gewinner gab es jedoch in den Reihen des MTV. Hannes Hirschfeld erzielte die meisten Tore. Bester Towart wurde Maximilian Gäde (Irxleben).