Oschersleben l Trainer Thomas Klare setzte wieder auf Westphal und Doil. Sie ersetzten Röper und Daxha. Die Heimmannschaft agierte, die knappe Hinspielniederlage im Hinterkopf, von Beginn an konzentriert und spielte zielstrebig nach vorn. Bereits in der ersten Minute tauchte Modler nach Pass von Zabel frei vor dem Gästekeeper auf, legte sich den Ball aber im Sprint zu weit vor. Durch Fehler in der Langensteiner Abwehrkette kamen wenig später Westphal und Rode frei zum Abschluss, aber sie scheiterten am Torhüter. Die Zuschauer sahen eine spielbestimmende Heimmannschaft, welche defensiv gut arbeitete und dem SVL keine klare Chance genehmigte. Kurz vor dem Pausentee verpasste OSC-Kapitän Rasch eine Freistoßhereingabe des auffälligen Zabel knapp.

Im zweiten Abschnitt ergab sich ein ausgeglicheneres Bild. Der Sportclub drängte auf die Führung. Die Gäste kamen vermehrt zu Konterchancen. In der 60. Minute nutzen die Langensteiner eine dieser Gelegenheiten eiskalt und führten plötzlich schmeichelhaft. Wer nun einen verunsicherten OSC erwartete, sollte sich täuschen. Nur fünf Minuten nach dem Rückstand schickte Zabel den eingewechselten Daxha auf dem rechten Flügel. Dessen scharfe Hereingabe von der Grundlinie wurde im Fünfer noch leicht touchiert und aus kürzester Distanz von Torjäger Rode über die Linie gedrückt.

Die Oschersleber warfen nun alles nach vorn, während der SVL mit seinen Tempogegenstößen gefährlich war. Zahlreiche Chancen blieben jedoch auf beiden Seiten ungenutzt. Den besten Angriff entschärfte abermals der Keeper der Gäste, als er nach einer Jordan-Flanke Wulfs traumhafte Direktabnahme über das Gebälk lenkte. Die letzte Aktion gehörte den Langensteinern. Nach einem Befreiungsschlag startete ein Gästestürmer an der Mittellinie durch. Brunner klärte in höchster Not (90.).

Statistik

Oscherslebener SC: Herbst - Doil, Rasch, Brunner, Wulf, Jordan, Lange (46. Daxha), Zabel, Westphal, Modler, Rode

Torfolge: 0:1 Rothe (61.), 1:1 Rode (65.)