Oschersleben l Der Fußball-Landesklassevertreter Oscherslebener SC hat am Freitag gegen den Landesligisten MSC Preussen 0:3 (0:3) verloren.

Im Oscherslebener Jahnstadion begannen die Gastgeber sehr nervös und brauchten fünf Minuten, um ins Spiel zufinden.

Oscherslebener SC hat Chancen

„Bis zum 0:1 haben wir richtig guten Fußball gespielt und hätten auch durch Röper und Guhl, die beide sehr gute Chancen hatten, in Führung gehen können“, sagte OSC-Trainer Thomas Klare.

Nach einem Stellungsfehler in der OSC-Abwehr markierte Steve Röhl nach 26 Minuten die 1:0-Führung der Landeshauptstädter. Danach waren die Magdeburger überlegen und bestimmten das Spiel. Nach einem weiteren Fehler, diesmal im Spielaufbau, nutzten die Magdeburger diese Unachtsamkeit und erhöhten auf 2:0 durch Marcus Preuss in der 32. Minute.

In der Folge ließ beim Gastgeber die Willenskraft nach, da sie auf Grund der wenigen Ballbesitzphasen hinterher laufen musste. Das Resultat daraus war das 3:0, erneut durch Röhl der vom Punkt traf.

Oscherslebener SC mobilisiert die Kräfte

In der Halbzeitpause mobilisierte der OSC nochmal alle Kräft und „wir waren uns einig, dass wir nochmal 45 Minuten richtig gegenhalten wollen. Das hat die Mannschaft auch gut hinbekommen und das Spiel mitgestaltet“, so Klare.

Beide Teams hatten noch Chancen, um Tore zu erzielen, was aber nicht gelang.

Trainer Thomas Klare zufrieden

„Insgesamt war es ein erster guter Test. Die Mannschaft, bei der die angeschlagenen Dräger, Rasch, Schütze und Frensch nicht zum Einsatz kamen und die Urlauber Doil, Dolle, Daxha, Zabel, Jordan, Fahr, Riedl und Herbst zusätzlich fehlten, hat sich gut bewegt und speziell in der zweiten Hälfte eine gute Einstellung gezeigt“, erklärte Klare abschließend.

Das nächste Testspiel bestreitet der Oscherslebener SC am 20. Juli zu Hause. Es geht erneut gegen einen Landesligisten. Zu Gast im Jahnstadion ist der FC Einheit Wernigerode.

Tore: 0:1 Steve Röhl (26.), 0:2 Marcus Preuss (32.), 0:3 Steve Röhl (40.).

Oscherslebener SC: Rothämel - Schulze, Dannenberg, Wegener, Wulf, Modler, Rode, Westphal, Röper, Guhl, Brunner (Lange).

Schiedsrichter: Maximilian Soppa (Jonas Böttger, Leon Kocherscheid).