Altenweddingen l In der Anfangsphase der Partie neutralisierten sich beide Teams. Den ersten Abschluss für die Hausherren sahen die zahlreich erschienenen Zuschauer in der 13. Minute durch Martin Ruffert. Aus spitzem Winkel scheiterte er an der Parade von Steve Wilke im Tor.

SVA nutzt individuellen Fehler

Es entwickelte sich ein gutes Spiel, an dem beide Mannschaften ihren Anteil hatten. SVA-Keeper Sönke Deike musste in der 17. Minute bei einem Schuss von Chris Gauk aus der Distanz eingreifen. Auf der anderen Seite war auch Wilke gefordert, als Hannes Petters einen Distanzschuss abgab. In der 22. Minute profitierte Tino Haas von einer Uneinigkeit in der Hintermannschaft der Hettstedter, war so einen Schritt schneller am Ball als der herauslaufende Keeper und netzte zur 1:0-Führung ein.

Die Gastgeber blieben tonangebend und hatten durch Sebastian Pesel (25.) und Hannes Petters (32.) Chancen, die Führung weiter auszubauen. Nach prima Zusammenspiel zwischen Philipp Selent und Lukas Schwarz, die dann Hannes Petters bedienten, setzte dieser den Ball denkbar knapp neben das Tor.

Haas erhöht zum Doppelpack

Nachdem der FCH diese brenzligen Situationen überstanden hatte, versuchte er wieder selbst etwas mehr für das Spiel nach vorn zu tun. Nach einem Freistoß von Fabian Joseph aus dem Halbfeld, kam im Strafraum Christian Laßbeck zum Kopfball, fand aber seinen Meister in Deike. Nach einem schnellen Angriff der Gastgeber in der 42. Minute, bei dem Martin Ruffert den Ball Tino Haas in den Lauf spielte, schloss dieser flach und überlegt zum 2:0 ab.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Gäste sich etwas vorgenommen zu haben. Die erste Torgelegenheit gehörte ihnen. Der zur Pause eingewechselte Oliver Vollmann kam zum Abschluss und verfehlte das Tor nur knapp. Tino Haas, der eine klasse Partie im Trikot des SVA ablieferte, hätte in der 52. Minute fast seinen dritten Treffer erzielt, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Nach einem Foul an Sebastian Pesel (55.) brachte Fabian Richter den fälligen Freistoß hoch in den Strafraum hinein, wo Hannes Petters zum Kopfball hochstieg und zum 3:0 einnetzte.

Entscheidung nach der Pause

Mit dieser sicheren Führung im Rücken spielte es sich für die Gastgeber leichter. Pesel legte bereits eine Minute später nach. Nach einem abgewehrten Ball aus der Altenweddinger Abwehr war er auf und davon und ließ auch Keeper Wilke im keine Abwehrchance – 4:0.

Weiter blieben die Gastgeber am Drücker. Nach einer Stunde Spielzeit setzte sich Lukas Schwarz gut durch und brachte den Ball zu Philipp Selent, der knapp neben das Tor der Gäste schoss. Fabian Richter, der den zweiten Ball nach einer Ecke vor die Füße bekam, hatte etwas zu viel Rücklage (64.). Weitere Möglichkeiten durch Tino Haas und Johannes Krätzig folgten. Ein offensives Lebenszeichen der Gäste sahen die Zuschauer in der 73. Minute. Nach einem wohl eigentlich verunglückten Abschluss von Christian Laßbeck klatschte der Ball auf die Querlatte.

Ein schnell vorgetragener Spielzug über die linke Außenbahn, bei dem Hannes Petters den Ball maßgeschneidert auf den Kopf von Martin Ruffert zirkelte, führte zum 5:0-Endstand.

Die Mannschaft von Trainer Andre Lucht legte eine deutlich Steigerung gegenüber der verlorenen Partie in Atzendorf hin und kann auch gegen Aufsteiger überzeugen. Nächste Woche reist der SV 1889 Altenweddingen nach Wulfen, wieder eine Mannschaft, die zu den Neulingen in der Liga zählt und die für die Mannschaft aus dem Sülzetal schwer einzuschätzen ist.