Dahlenwarsleben l Die Personalnot beim SVH gegenüber der Vorwoche war unverändert groß. Wie die Mannschaft jedoch damit umging, nötigt höchsten Respekt ab. Großes Engagement, hohe Einsatzbereitschaft und viele spielerische Lösungen waren die Grundlagen für den beherzten Auftritt der Gäste. Mit Jean- Luc Socola, Lucas Meyer, Sebastian Burchardt und Justin Ohnesorge mussten gleich vier Spieler in die Bresche springen, die sonst nicht so sehr im Fokus standen. Doch alle vier überzeugten mit ihrer Leistung und reihten sich nahtlos ins Kollektiv ein.

Der SVH war in der ersten Halbzeit die klar spielbestimmende Elf. Mit hohem Pressing in der gegnerischen Hälfte ließ man die Hausherren erst gar nicht zur Entfaltung kommen und kontrollierte die Partie. Die lang herausgeschlagenen Bälle der Einheimischen wurden durch kluges Zweikampfverhalten sofort zurückerobert und mit spielerischen Mitteln umgehend nach Lösungen gesucht. So entwickelte sich in Hälfte eins Einbahnstrstraßenfußball in Richtung Dahlenwarsleber Tor. Allein fünf hochkarätige Tormöglichkeiten konnten sich die Gäste vor der Pause erarbeiten, aus denen sie aber nur einen Treffer machten.

Ricardo Winkler verwandelt Elfmeter

In der 13. Minute nahm Marian Deicke den Ball im Strafraum direkt nach einer Ecke, traf das Leder jedoch nicht voll. Sieben Minuten später passte Steffen Zacher von der Außenbahn den Ball flach auf den im Strafraum freistehenden Ricardo Winkler, der knapp das Tor verfehlte. In der 24. Minute wurde Alexander Thielecke bei seinem Dribbling aufs gegnerische Tor im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ricardo Winkler sicher zur Führung. In der 29. und 34. Minute hatten nacheinander sowohl Miros-law Domagala als auch Ricardo Winkler in aussichtsreichen Positionen die Möglichkeit, die Führung auszubauen, konnten diese jedoch nicht nutzen. Die Gastgeber hatten bis dahin nur eine echte Torchance durch einen Freistoß zentral vor dem SVH-Strafraum.

Nach der Pause wirkten die Gäste anfangs nicht konzentriert genug, es kam zunächst zu keinen torgefährlichen Aktionen. Dagegen bekamen die Gastgeber einen umstrittenen Freistoß vor dem SVH-Strafraum zugesprochen, den Björn Beißert gekonnt verwandelte. Für Felix Hoffmann im SVH–Tor gab es da nichts zu halten.

SVH zeigt kämpferische Tugenden

Die Gastgeber kamen so zum sehr schmeichelhaften Ausgleich. Als dann Steffen Zacher vom Unparteiischen in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Feld geschickt wurde, schien es nochmal eng zu werden für den Gast.

Doch in Unterzahl zeigte der SVH kämpferische Tugenden und ein gutes Umschaltspiel. Lehrbuchreif der 2:1 Führungstreffer durch Ricardo Winkler (78.) nach überragender Vorarbeit von Miroslaw Domagala au der linken Außenbahn. Den Schlusspunkt setzte Michael Peine (89.) mit seinem platzierten ersten Saisontreffer aus 25 Metern flach ins entlegene Eck zum 3:1.

Tore: 0:1 Ricardo Winkler (24.), 1:1 Björn Beißert (59.), 1:2 Ricardo Winkler (78.), 1:3 Michael Peine (89.)