Ummendorf l Dieses Derby wird allerdings erst am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen wird. Der SV Seehausen wird am Samstag (allgemeiner Anstoß ist 15 Uhr) auf den SV Langenstein treffen. In der Tabelle steht der SVS auf Platz neun, Langenstein ist Fünfter mit nur einem Punkt mehr. Doch das soll sich ändern, denn die Seehauser setzen alles auf Sieg. „Die Trauben hängen hoch und wir werden alles Mögliche reinwerfen, um die drei Punkte zu holen“, kündigt Trainer Patrick Horn an. Doch das wird nicht einfach, denn die Harzer sind gut aufgestellt und wollen auch einen Sieg mit nach Hause nehmen.

Die Seehäuser stehen defensiv sehr gut, doch gibt es Probleme bei den Abschlüssen. Chancen werden von hinten zwar sehr gut rausgespielt, diese finden dann aber nicht ins Tor. Daran soll bis zum Spiel noch gearbeitet werden. Dennoch ist Coach Horn guter Dinge für Samstag: „Die Mannschaft ist sehr gut aufgestellt, auch in der Breite. Da ist alles in Ordnung.“ Personalprobleme gibt es auch nicht. Lediglich auf Marcel Schünemann muss der Trainer verzichten. Dieser ist mit Gelb-Rot gesperrt. Dennoch wird er am Samstag einen sehr guten Kader aufzeigen, um endlich die ersten drei Punkte in der Rückrunde zu holen.

Derby in Ummendorf

Am Sonntag empfängt der Tabellenführer Ummendorfer SV den Oscherslebener SC. Im Derby geht es für die Ummendorfer um die Ehre, denn in der Hinrunde gewannen die Oschersleber – als bisher einzige Mannschaft in dieser Saison.

Sacher blickt auf das Derby voraus

„Das ist ein Derby und wir haben noch was offen bei den Oscherslebern. Wir wollen die einzige Niederlage in der Saison vergessen machen“, kündigt Trainer Chris Sacher an. Über die genaue Vorgehensweise hüllt er sich allerdings in Schweigen. „Wir wollen im Vorfeld nicht zu viel ausplaudern, um so die eine oder andere Überraschung auf den Platz zu bringen.“ Die Stimmung im Team ist zurzeit sehr gut, auch durch den 8:0-Sieg gegen den SV Darlingerode/Drübeck. Dennoch wollen die Ummendorfer mit voller Konzentration am Sonntag auftreten, denn schließlich haben sie in der Tabelle nur vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz.

Auch der Gegner aus Oschersleben will alles geben. Doch wissen die Bodestädter, welche schwierige Hürde vor ihnen liegt. „Wir wollen mutig spielen und keine Angst zeigen“, kündigt Coach Thomas Klare an. Das Spiel wird kein einfaches sein, weil „alles andere als ein Sieg für die Ummendorfer eine Überraschung wäre“, so Klare weiter. Für ihn wird am Sonntag das Glück eine wichtige Rolle spielen. Denn das hatte auch schon in der Hinrunde für den Sieg gesorgt. Beide Trainer wissen, das Derby hat seine eigenen Gesetze und so wird alles möglich sein.

Sowislo zu Gast in Ummendorf

Auch in der Personalfrage wird es keine Überraschungen geben. Lediglich beim USV wird Ringo Happe nicht mit auflaufen können, da er arbeiten muss. Beim OSC werden alle Spieler auf dem Feld stehen können. Vor dem Spiel wird es noch ein Highlight für den Ummendorfer SV geben. Der Verein wird Partner des 1. FC Magdeburg. Dafür wird der Aufstiegskapitän Marius Adrian Sowislo anreisen und die Partnerschaftspapiere überreichen.