Seehausen l Mit ihrem neuen Trainer Alexander Schröder sind die Landesklasse-Fußballer des SV Seehausen in die Saisonvorbereitung gestartet. Am Sonnabend um 15 Uhr tragen sie ihr erstes Testspiel beim VfB Ottersleben aus. Drei weitere werden folgen.

Im Kader des SVS gibt es einige Veränderungen. So haben Niclas Müller und René Hasse den Verein in Richtung Haldensleben verlassen, um sich dort dem Verbandsligisten anzuschließen. Calvin Peschek verstärkt den Bördeoberligisten SC Germania Kroppenstedt. Den Abgängen stehen bisher zwei Neuzugänge gegenüber. Leon Bögelsack kommt aus Harbke und Nick Zunker aus Altenweddingen.

Keine konkreten Ziele

Auf eine konkrete Zielstellung für die Saison will sich Schröder in Anbetracht der Veränderungen noch nicht festlegen: „Das machen wir erst nach dem fünften oder sechsten Spieltag. Ein Vorteil in diesem Jahr ist sicherlich, dass wir in einer 13er Staffel sind, in der es nur einen Absteiger gibt. Wir wollen uns auf jeden Fall gern im Mittelfeld etablieren.“ Etwas mehr personelle Alternativen ergeben sich aus der Tatsache, dass die zweite Mannschaft abgestiegen ist. Schröder: „Grundsätzlich ist das natürlich schade, aber wir versuchen, das Positive zu sehen. Dadurch, dass die Zweite jetzt sonntags spielt, besteht für junge Spieler und den Anschlusskader die Möglichkeit, samstags mit in den Kader der Ersten zu kommen und sich zu beweisen.“

Auch Neuerungen im System kündigt der Trainer an: „Ich habe aus meiner Zeit als Spieler unter Thoralf Bennert viel mitgenommen, was Methodik und Vorbereitung angeht, auch von Roland Zahn konnte man das eine oder andere Gute mitnehmen. Man muss natürlich gucken wie es läuft, aber ich werde auf jeden Fall versuchen, das Training abwechslungsreich zu gestalten. Ausdauer kann man in zwei, drei Einheiten ohnehin nicht bekommen, da müssen die Spieler auch selbst dran arbeiten. Wir haben vorsorglich alle einmal gewogen. Für uns geht es dann auch darum, effektiver zu spielen. Viel hängt dann auch davon ab, wie man in die Saison rein kommt.“