Klein Oschersleben l Dieses Ziel wurde dank einer starken Leistung aller Mannschaftsteile in der zweiten Halbzeit erreicht.

Rückstand zur Halbzeit

In der Anfangsphase gingen die Hausherren durch Tore von Chris Langenbeck, Ronny Suttner und Nico Hohlfelder mit 3:1 (8. Minute) in Führung. Die Gäste hatten Probleme mit dem Kleberverbot, immer wieder gingen die Bälle weit übers Tor. Doch im Laufe der Zeit wurden die Abschlüsse der Magdeburger präziser. Vor allem bereitete das schnelle Spiel der Gäste den Klein Oscherslebern Probleme. Nach 16 Minuten hatten die Postler drei Tore plus. Diesen Rückstand konnte die Heimsieben bis zur Pause nicht verkürzen.

Defensive als Trumpf

In der zweiten Halbzeit zeigten Langenbeck & Co. eine klasse Leistung. Die Abwehr um Dennis Pohl und Lars Dedecke arbeitete aggressiv und geschlossen. So machten die Hausherren es den Gästen phasenweise richtig schwer, Tore zu erspielen. Kampf und Wille war zu erkennen. Zwar gingen die ersten zwei Tore auf das Konto der Magdeburger.

Führungswechsel nach 42 Minuten

Doch danach wurde vom LSV in den nächsten zwölf Minuten in der Abwehr Beton angerührt. Mathias Engelhardt zeigte sein Können im Tor und leitete im Spiel drei Kontertore ein. Im Angriff lief es wie geschmiert. Ronny Suttner mit vier sowie Nico Hohlfelder mit zwei Toren brachten einen 6:0-Lauf für die Klein Oschersleber und damit die erste Führung (18:17, 42.) seit der Anfangsphase.

Engelhardt glänzt im Tor

In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten großen Kampf und wollten die Begegnung für sich entscheiden. Trotz Unterzahl konnte der LSV durch Lars Dedecke und Chris Langenbeck Tore erzielen. Nach 55 Minuten stand es 24:24. In den letzten fünf Minuten war der Wille bei den Hausherren größer. Mit fünf starken Paraden konnte Mathias Engelhardt in dieser Zeit glänzen.

Im Angriff erzielten der wendige Ronny Suttner und Marcel Sommer ganz wichtige Tore. Die Magdeburger versuchten zwar noch einmal offensiv zu decken, aber die Lücken wurden wiederum von Marcel Sommer und Dennis Pohl genutzt. So konnte die Becker-Sieben einen Heimsieg gegen einen starken Gegner für sich verbuchen. Fans und Mannschaft hoffen, dass die nächsten zwei Heimspiele im März genauso erfolgreich abgeschlossen werden.

Statistik

 

LSV 90 Klein Oschersleben: Engelhardt – Sommer (2 Tore), Chris Langenbeck (1), Garnatz (3), Kopper (1), Hohlfelder (6), Thiel, Dedecke (1), Pohl (1), Florian Langenbeck (1), Suttner (13)

Siebenmeter: 7/4;

Zeitstrafen: 6