Langenhagen/Osterweddingen l Moritz Kärsten hat am Wochenende seine U17-Konkurrenten geschockt. Er gewann am Samstag in überragender Manier den Deutschen Meister-Titel im Einzelzeitfahren und setzte am nächsten Tag mit dem Sieg beim Sichtungsrennen in Holtensen noch einen drauf.

Bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Langenhagen konnte Moritz mit einer Zeit von 13:34,81 den Sieg einfahren. Der Zweitplatzierte, Oliver Spitzer vom RSV 54 Venusberg lag mit einer Zeit von 13:53,54 rund 18 Sekunden hinter ihm. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 45,95 km/h legte der Schützling von Landestrainer Andreas Kindler auf der 10,4 Kilometer langen Strecke einen neuen Streckenrekord hin.

Emma Axmann in den Top-Ten

Bei den Mädels der U17 konnte Emma Axmann ebenfalls einen Top-Ten-Platz einfahren. Sie belegte einen sehr guten fünften Rang.

Einmal mehr konnte Landestrainer Andreas Kindler seine Sportler optimal auf das Zeitfahren vorbereiten. Für Kindler ist es mittlerweile der sechste Titel, neben weiteren Meisterschaftsmedaillen, bei einer Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren auf der Straße.

Moritz Kärsten setzt sich ab

Am Tag nach der DM fand in Holtensen das Abschlussrennen der BDR-Sichtungsserie statt. Auch hier zeigte Moritz seine überragende Form. Er war in dem mit 100 Startern großen Fahrerfeld der dominierende Akteur. Durch seine schnellen Antritte am Berg sorgte er für ein hohes Tempo und konnte sich mit zwei weiteren Sportlern vom Feld absetzen. In der letzten Runde des Rennens über 80 Kilometer verschärfte Moritz das Tempo nochmals und kam letztendlich als Solist ins Ziel.

„Meine Beine waren an diesem Wochenende einfach top“, so Kärsten nach dem Zieleinlauf. Sein Vereinskamerad Peter Zdun konnte durch ein solides Rennen einen guten 23. Platz einfahren.

Durch die beiden Siege von Moritz am Wochenende erkämpfte sich der Osterweddinger in der Gesamtwertung der Bundessichtung noch den dritten Platz. Ein glänzender Abschluss dieser überragenden Saison für Moritz.