Halle/Oschersleben l Hierbei ging es unter anderem um die Leistungssportstrukturen ab dem neuen Jahr 2021. Das Präsidium des Landessportbundes Sachsen-Anhalt traf sich am 7. Dezember auch zur abschließenden Präsidiumstagung im Jahr 2020 im virtuellen Raum. Präsidentin Silke Renk-Lange eröffnete die Online-Tagung mit einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Erwin Bugàr, der dem LSB-Präsidium zwölf Jahre als Vizepräsident für Kommunikation angehörte. Wichtigste Beschlüsse im zu Ende gehenden Jahr waren die Bestätigung der Landesleistungszentren und der Landesleistungsstützpunkte ab Januar 2021 sowie die Beantragung des LSB-Haushalts für 2021.

LSB benennt 176 Landesleistungsstützpunkte

Insgesamt wurden durch das LSB-Präsidium 176 Landesleistungsstützpunkte (LSTP) und 19 Landesleistungszentren (LLZ) benannt. Die LSTP wurden für zwei Jahre, vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2022 berufen, die LLZ für den Zeitraum 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2024. Mit der Bestätigung folgte das LSB-Präsidium im Wesentlichen dem Vorschlag des Landesausschusses Leistungssport. Für die betreffenden Vereine bedeutet der Status eines LLZ oder LSTP eine Förderung im Rahmen des Sportfördergesetzes des Landes Sachsen-Anhalt. Als Landesleistungsstützpunkte gelten vom LSB anerkannte Vereine, die die Voraussetzungen erfüllen, um talentierte Kinder und Jugendliche im Grundlagentraining auf eine weiterführende leistungssportliche Karriere in einer Sportart vorzubereiten.

Landesleistungszentren hingegen sind vom LSB anerkannte sportartspezifische Trainingseinrichtungen eines Landesfachverbandes (LFV) für die nachhaltige Entwicklung von Bundeskadern und ausgewählten Talenten in einer olympischen oder paralympischen Programmsportart. Ziel ist es, Sportlerinnen und Sportler für ein späteres Hochleistungstraining vorzubereiten.

Bilder

Fehlbertrag von 96.000€

Das LSB-Präsidium bestätigte auch die Haushaltsbeantragung 2021 für die institutionelle Förderung des LSB, der Landessportschule Osterburg und für den LSB-Trainerpool. Der Kernhaushalt des LSB inklusive Sportjugend, der Projekte und Filialmitarbeiter in den Kreissportbünden/Stadtsportbünden und Landesfachverbänden beläuft sich auf zirka 18 Millionen Euro. Für den LSB-Trainerpool werden für das Jahr 2021 ca. 3,7 Millionen Euro veranschlagt. Für die Landessportschule in Osterburg umfasst der Jahresetat 3,4 Millionen Euro. Für Osterburg plant der LSB ein Minus bei den Einnahmen für Übernachtungen von 96.000 Euro. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wurde die ursprüngliche Planung von etwa 32.000 Übernachtungen auf zirka 27.000 Übernachtungen reduziert.

Termine für das Jahr 2021 festgelegt

Das Präsidium bestätigte weiterhin, dass der 28. Ball des Sports Sachsen-Anhalt am 10. Dezember 2021 in Magdeburg und der 3. Sportkongress des LSB Sachsen-Anhalt am 2. April 2022 ebenfalls in Magdeburg stattfinden werden. Der 3. Sportkongress und die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Sport in Sachsen-Anhalt waren auch Thema der am 8. Dezember ebenfalls online durchgeführten Beratung des wirtschaftlich-wissenschaftlichen Beirats des LSB Sachsen-Anhalt.