Hadmersleben/Seehausen l Während der TSV Hadmersleben in Eichenbarleben über ein Remis nicht hinaus kam, verlor der SV Seehausen in Rogätz deutlicher als das Ergebnis aussagt.

Blau-Gelb Eichenbarleben/Ochtmersl. – TSV Hadmersleben 6:6

Die Begegnung begann durch den coronabedingten Ausfall der Doppel mit den Einzeln im oberen Paarkreuz. Hier mussten die Gastgeber Daniel Stephan und die Gäste Andreas Stritzke ersetzen. Den Fünf-Satz-Sieg von Hadmerslebens René Frehde gegen Stephan Karpe glichen die Gastgeber durch Burkhard Julius aus, der in vier Sätzen gegen Nico Schröder gewann.

Auch im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Zunächst war für die Blau-Gelben Thomas Finke in vier Sätzen gegen Volkmar Kaufmann erfolgreich, während am Nachbartisch Bodo Schenke in drei Sätzen gegen Marcus Groß verlor. Nachdem Siegmar Siegmar Beust Hadmerslebens Ersatzspieler Fabian Doppke mit 3:1 besiegte, war Eichenbarlebens jugendlicher Ersatz gegen Maurice Rutka mit o:3 ohne Chance.

3:3 stand auf der Anzeigetafel, als Stephan Karpes zweite Niederlage (1:3 –Schröder) durch Julius (3:1 -Frehde) ausgeglichen wurde. Im mittleren Paarkreuz brachte Finke (3:1 –Groß) die Gastgeber erneut in Führung, bevor sich Schenke nach 2:0-Satzführung Hadmerslebens Routinier Kaufmann in fünf Sätzen beugen musste. Der klare Drei-Satz-Sieg von Beust gegen Rutka sicherte den Gastgebern das Remis. Mehr war nicht drin, weil Nils Karpe im letzten Einzel das Ersatzsspieler-Duell gegen Doppke klar verlor.

Statistik

Blau-Gelb: St. Karpe, Julius (2), Finke (2), Schenke, Beust (2), N. Karpe (Ers.). TSV: Schröder (1), Frehde (1), Groß (1), Kaufmann (1), Rutka (1), Doppke (1).

Concordia Rogätz – SV Seehausen 5:7

Auch in dieser Begegnung ging es durch den coronabedingten Ausfall der Doppel im oberen Paarkreuz gleich zur Sache. Während Frank Voigt ein schwer erkämpfter Fünf-Satz-Sieg gegen Frank Trippner gelang, brauchte Daniel Kniep gegen Kevin Schwarze vier Sätze, um den Schlusssatz klar für sich zu entscheiden. Jens Ehrecke und Uwe Priemer lieferten sich bis zum 2:2-Satzausgleich ein ausgeglichenes Spiel, bevor der Rogätzer den fünften Satz klar mit 11:3 gewann.

Nach der Niederlage von Dennis Vollrath gegen Christian Diefert schraubten die Concorden im ersten Einzeldurchgang den 3:1-Zwischenstand nach Siegen von Detlev Röhl (3:0 -Robert Lehmann) und André Pasche (3:1 -Richard Lehmann auf 5:1 herauf. Zwar lieferten sich Voigt und Schwarze ein Spiel auf Augenhöher, bevor der Rogätzer auch diese Partie im fünften Satz für sich entschied. Nach dem Vier-Satz-Sieg von Kniep gegen Trippner waren für die Gäste beim 7:1 alle Messen gesungen, denn die Concorden hatten beide Punkte im Sack. Damit war dem Spiel die Spannung genommen und die folgenden vier Siege der Gäste nur noch Ergebniskosmetik.

Statistik

Concordia: Voigt (2), Kniep (2), Ehrecke (1), Vollrath, Röhl (1), Pasche (1). SVS: Schwarze, Trippner, Diefert (2), Priemer (1), Ri. Lehmann (1), Ro. Lehmann (1).