Hadmersleben l Während der TSV Hadmersleben an eigenen Tischen den Aufsteiger Concordia Rogätz besiegt hat, unterlag der Oscherslebener SC daheim dem TTC Wolmirstedt II.

TSV Hadmersleben – Concordia Rogätz 9:6

Nach dem mühsamen Unentschieden in der Hinrunde und der zweifachen Ersatzstellung am zurückliegenden Spieltag beim Tabellenprimus Tus Haldensleben II empfingen die Hadmersleber ihre Gäste aus Rogätz mit ihrem Stammsechser.

Auf Seiten der Gastgeber brauchten Wolff/Kaufmann gegen Voigt/Kniep nur drei Sätze zum Sieg. Stritzke/Groß indes zogen gegen Ehrecke/Paschke in der Verlängerung des fünften Satzes den Kürzeren. Für die 2:1-Führung der Gastgeber nach den Doppeln sorgten Schröder/Frehde, die Vollrath/Röhl in fünf Sätzen niederhielten.

Im ersten Einzeldurchgang gewannen Ronny Wolff (3:2 –Kniep) und Andreas Stritzke (3:1 –Voigt) beide Spiele im oberen Paarkreuz. Im mittleren Paarkreuz waren es Nico Schröder (3:1 –Vollrath) und im unteren Marcus Groß (3:0 –Pasche), die die Hadmersleber Führung nach der knappen Fünf-Satz-Niederlage von René Frehde gegen Ehrecke und dem glatten o:3 von Volkmar Kaufmann gegen Röhl auf 6:3 ausbauten. Wolffs hauchdünne Fünf-Satz-Niederlage im Spitzenspiel gegen Voigt konnte Stritzke gegen Kniep in ebenfalls fünf Sätzen ausbügeln. Auch Schröder und Ehrecke lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen, der im fünften Satz zu Gunsten des Rogätzers ausging und zum 7:5-Zwischenstand führte. Die zum Gesamtsieg fehlenden zwei Punkte fuhren Frehde gegen Vollrath und Groß gegen Röhl mit jeweils klaren Siegen ein, bevor Kaufmann (2:3 –Pasche) auch sein zweites Einzel verlor.

Statistik

TSV: Wolff (1,5), A. Stritzke (2), Schröder (1,5), Frehde (1,5), Groß (2), Kaufmann (0,5);

Concordia: Voigt (1), Kniep, Ehrecke (2,5), Vollrath, Röhl (1), Pasche (1,5).

Oscherslebener SC – TTC Wolmirstedt II 4:11.

Nachdem Meißner/Degenhardt (0:3–Ritterbusch/Eckert und Ketzel/Zeller (1:3– Fänger/J. Kaukorat) unterlagen, konnten zumindest Schmieder/Gröber (3:0 – Schletterer/H. Kaukorat) den 0:3-Rückstand nach den Doppeln verhindern.

Im ersten Einzel fand Mel-Fynn Ketzel gegen Ritterbusch nach gewonnenem ersten Satz und 1:2-Satzrückstand im vierten Satz ins Spiel zurück und entschied auch den Entscheidungssatz für sich. Sehr deutlich indes fiel Frank Meißners Niederlage (0:3 –Fänger) aus.

Im ersten Einzeldurchgang gelang nur noch Karl-Heinz Schmieder (3:1 –Schletterer) ein Sieg für den Club. Nach Punkten 3:6 zurückliegend gelang den Gastgebern im zweiten Einzeldurchgang nur noch ein Sieg, mit dem Ketzel (3:1 –Fänger) auch im Spitzenspiel seine derzeitig gute Form bestätigte.

In der Folge kassierten seine Mannschaftskameraden allesamt Niederlagen, wobei Meißner, Schmieder, Gröber und Degenhardt jeweils lediglich ein Satzgewinn gelang, während Jonas Zeller mit der Ersatzstellung in der Bezirksliga ohne Zweifel etwas überfordert schien.

Statistik

OSC: Ketzel (2), Meißner, Schmieder (1,5), K.-H. Gröber (0,5), Degenhardt, Zeller (Ers.)

TTC II: Fänger (1,5), Ritterbusch (1,5), J. Kaukorat (2,5), Schletterer (1), Eckert, (2,5), H. Kaukorat (2).