Zielitz l Erstmals in der Geschichte des Kreisverbandes fanden die Kreisranglisten Nachwuchs und allgemeine Klasse parallel und in einer Halle statt. Den Anfang machten am Samstag die Schülerinnen und Schüler B, die Jungen und Mädchen, sowie die Damen. Josefin Herbst aus Rogätz konnte sich aufgrund ihrer Erfahrung durchsetzen und vor Greta Belger aus Gröningen und Marie Steinert aus Wolmirstedt souverän den Titel erkämpfen. In Summe verlor sie lediglich einen einzigen Satz gegen die fünf Spielerinnen, die ihrerseits altersbedingt ihr erstes Turnier in der höheren Wettkampfklasse spielten.

Schüler B mit großem Teilnehmerfeld

Die Schüler B waren hingegen mit 14 Teilnehmern deutlich zahlreicher aufgestellt. In der Gruppenphase gab es keinerlei Überraschungen und alle gesetzten Spieler sicherten sich den Einzug in die Endrunde. In den Viertelfinals ergab sich ein ähnliches Bild: Alle Favoriten bestritten ihre Spiele mit 3:0 deutlich. Die vier topgesetzten Spieler trafen erstmals in den Halbfinals aufeinander, in denen Samuel Gröber aus Oschersleben sowie Nils Karpe aus Irxleben die glücklichen Sieger waren. Die beiden Unterlegenen, Lukas Elvers und Felix Wettig (beide TTV Barleben 09), lieferten sich im Kampf um Rang drei ein Spiel auf Augenhöhe mit besserem Ausgang für Lukas Elvers. Nach rascher 2:0-Führung für Samuel zwang Nils den Oscherslebener noch bis in einen Verlängerungssatz, in dem ihm Samuel aber keine Chance auf den Kreisranglistensieg ließ.

Zeitgleich fanden auch die Konkurrenzen der Jugendlichen statt. Bei den Mädchen spielten die drei Teilnehmerinnen ihre Konkurrenz im System „Jede gegen jede“ aus. Hier setzte sich Paula Hubrich aus Altenweddingen vor Saskia Schmidt aus Oschersleben und Katarina Hahn aus Wolmirstedt durch.

In der größten Konkurrenz des Tages blieben Überraschungen aus. Ähnlich wie bei den Schülern B trafen auch bei den Jungen die vier Topgesetzten erst im Halbfinale aufeinander, um die Qualifikation zur Bezirksrangliste unter sich auszumachen.

Favorit scheitert im Halbfinale

Der Barleber Turnierfavorit Marian Lauenroth musste sich in seinem Halbfinale dem Oscherslebener Mel Fyn Ketzel geschlagen geben, während Lennert Küßner aus Altenweddingen in einem spannenden Fünf-Satz-Spiel den Rogätzer Lukas Große bezwang.

Jungen-Finale sehr spannend

Während sich Marian im kleinen Finale Bronze sicherte, wartete die Halle gespannt auf das Finale der Jungen. Nach furiosem Start mit einem 17:15-Satzgewinn für Lennert verlor das Spiel zu keinem Zeitpunkt an Spannung. Punkt für Punkt musste erkämpft werden und in drei der fünf Sätze musste so die Verlängerung herhalten. Nach drei umkämpften Sätzen lag Lennert mit 2:1 vorne, dominierte auch im vierten Satz und hatte zwischenzeitlich mit 10:8 bei zwei Matchbällen den Spielausgang selbst in eigener Hand. Die taktische Auszeit nutzten nun beide Trainer, um ihre Schützlinge auf die Schlussphase einzustellen. Mel nahm hier wohl mehr daraus mit und drehte den Satz noch auf 12:10. Im finalen fünften Satz war Lennerts Widerstand damit gebrochen, weshalb der Kreisranglistensieg beim Spielstand von 11:4 dem Oscherslebener zu Teil wurde.

Bei den Damen erstreckte sich der Titelkampf unter den fünf Teilnehmerinnen im System „Jede gegen jede“. Bereits in der zweiten Spielrunde wurde die Favoritin des Tages, Maike Lolies besiegt. Die an Position drei gesetzte Wolmirstedterin Lucy Zieske konnte sich mit diesem Spiel den Weg zur Kreisranglistensiegerin freimachen und so den Grundstein für den weiteren erfolgreichen Turnierverlauf legen.

In den nächsten Spielen wurde sie zwar gefordert, konnte sich aber mit 3:1 und 3:0 behaupten. Sie vertritt damit in der Bezirksranglisten-Qualifikation Anfang Juni den Kreisverband als Kreisranglistensiegerin. Zweite wurde Maike Lolies, Rang drei geht an Grit Peinelt (beide SV Concordia Rogätz).

Der Sonntag setzte sich mit den Konkurrenzen der Schülerinnen und Schüler A und C, sowie der Herren fort. Unter den vier Schülerinnen C reichte es für Maya Klebe und Maja Hoffmann vom TTC Wolmirstedt für Bronze, beziehungsweise Silber, da sich Helene Rönnebeck vom TTC 1990 Gröningen in der jüngsten Konkurrenz den Titel sicherte. Maya Haselow vom TTC Wolmirstedt vervollständigte das Teilnehmerfeld mit Rang vier. Unter den vier angetretenen Schülern C stritten ihrerseits in Runde 1 ebenso zwei Wolmirstedter im vereinsinternen Duell um das bronzene Edelmetall. Oskar Fleckstein unterlag hier Paul Engler und zahlte auf dem blechernen vierten Rang Lehrgeld.

Brunner dreht Rückstand

Das parallel dazu stattfindende Spiel zwischen Mauro Brunner vom SV Irxleben und Torben Wagner vom TTV Barleben 09 sollte sich später als eigentliches Finale herausstellen. Das spannende Spiel nutzte Mauro nach einem 2:1-Rückstand noch zum Kreisranglistensieg.

Bei den Schülerinnen A gab es wie auch bei den Mädchen nur drei Teilnehmerinnen. Rang drei ging an Mizzi Engelbrecht vom SV Concordia Rogätz, die im Spiel gegen ihre Vereinskollegin Madlen Roloff im fünften Satz das Nachsehen hatte. Ungefährdet behauptete die Colbitzerin Michelle Saß ihre Favoritenrolle und wurde mit tadelloser Spiel- und Satzbilanz die Kreisranglistensiegerin.

Die Schüler A waren mit 26 Startern stärker besetzt und gleichsam größte Konkurrenz des Wochenendes. Die Favoriten dominierten auch dieses Feld. Klare Spielausgänge beflügelten den reibungslosen Wettkampfverlauf. Gewinner der Schüler A ist Jannik Kaukorat aus Eichenbarleben-Ochtmersleben vor Michel Franke aus Mahlwinkel. Dritter wurde der Barleber Glenn Veidt.

Bei den Herren war es dafür umso spannender. So konnten sich zwar in den drei Vorrundengruppen die wenigen anwesenden Favoriten durchsetzen, in der Endrunde wurde es dafür umso aufregender. Im Spiel der beiden ungeschlagenen Spieler Marcus Wolff vom TTC Wolmirstedt und Nico Sauer aus Gröningen hatte Marcus das Nachsehen und musste somit Nico zum verdienten Kreisranglistensieg gratulieren. Dritter wurde der Altenweddinger Olaf Voigt, der sein Duell um Bronze bei gleicher Spielbilanz lediglich durch den Vorteil eines einzigen besseren Satzes für sich entscheiden konnte und damit Tobias Zühlke (SV Altenweddingen) sowie Marco Fuchs (TTC Wolmirstedt) auf die Ränge vier und fünf verwies.

Am Ende der beiden Tage bleiben tolle Eindrücke, gute Ergebnisse und eine vorbildliche Ausrichtung der Kreisrangliste zu resümieren. Der Kreisverband bedankt sich herzlichst bei allen Helfern des SSV Eintracht Loitsche/Zielitz.