Traditionell zur Saisonvorbereitung haben auf der Anlage am Stendaler Südwall in einer Doppelveranstaltung zwei Freundschaftsturniere im Bohlekegeln stattgefunden. Gastgeber waren die Mannschaften des ESV Lok Stendal (Senioren und 2. Mannschaft).

Stendal l Es waren Gastmannschaften aus Arendsee, Arneburg und Tangermünde bei den Senioren sowie beim Einladungsturnier erstmals Fischbeck, eine Lok-Mixed-Mannschaft und als Stammgast Uchtdorf am Start.

Aufgrund der turnusmäßigen DKB-Bahnabnahme im Juni und der damit verbundenen veränderten Bahneigenschaften war klar, dass hohe Holzergebnisse nicht zu erwarten waren. Das sollte sich auch im Verlaufe des Wettkampftages bestätigen. Der Bahnrekord-Zähler wird nach Bahnabnahmen bei der ESV Lok seit je her immer auf Null gestellt, so dass neue Bestleistungen daher trotzdem zu erwarten waren.

In diesem Jahr spielten alle Mannschaften beim Seniorenturnier über 120 Wurf. Gleich im ersten Durchgang erzielte der Sportfreund Günter Meier vom KC Arendsee (ehemals SV Eintracht Späningen) mit 851 Holz einen neuen Bahnrekord der Altersklasse Herren B. Dieser Wert sollte der Gradmesser für alle weiteren Wettkämpfer werden und wurde durch die nachfolgenden Sportler nicht mehr erreicht. Durch diesen guten Turnierstart der Seestädter waren die Voraussetzungen geschaffen, um den Turniersieg mitzuspielen.

Angestachelt, durch diese Vorlage, kegelte der Turnierfavorit, die "relativ jungen Senioren" aus Tangermünde, konstant gute Ergebnisse. Ihr Bester Eckhard Helmholz erreichte 849 Holz. Zwei weitere Starter spielten Über-Schnitt-Ergebnisse. Das sollte schlussendlich zum deutlichen Turniersieg reichen. Die Arendseer kamen auf einen nicht unbedingt zu erwarteten zweiten Turnierplatz und hielten die Gastgeber knapp auf Distanz. Aufgrund der Unausgeglichenheit hatten die ESV Lok-Senioren keine Chance auf eine bessere Platzierung und wurden Dritte. Als Turniervierte kamen die Sportfreunde aus Arneburg ein, welche die größten Probleme mit der Anlage hatten. Mannschaftsbester wurde Sportfreund Fritz Cebulski mit 823 Holz.

Zwei weitere Bahnrekorde sollten im Schlussdurchgang erzielt werden. Die einzige Damen im Wettbewerb, Christine Neumann aus Arendsee, stellte mit 802 Holz die erste Damenbestleistung auf. Sportfreund Walter Wagner, seit einigen Wochen in konstant guter Form, stellte mit seinen 849 Holz eine Bestmarke für die Altersklasse Herren C auf.

Mannschaftswertung:

1. TSV 90 Tangermünde3367 Holz (Kröpelin, Horst 823, Brose, Detlef 848, Helmholz, Eckhard 849, Brose, Rainer 847)

2. KC Arendsee3309 Holz (Meier, Günter 851, Schulz, Hans-Georg 820, Mersetzky, Torsten 836, Neumann, Christine 802)

3. ESV Lok Stendal3307 Holz (Kahle, Helmut 829, Schultz, Manfred 783, Schimnick, Manfred 846, Wagner, Walter 849)

4. SV Rot-Weiß Arneburg3234 Holz (Gebert, Bernd 812, Neumann, N. 795, Cebulski, Fritz 823, Köppe, Dieter 804 )

Einzelwertung:

1. Günter Meier (KC Arendsee)851

2. Eckhard Helmholz (TSV Tangermünde)849

3. Walter Wagner (ESV Lok Stendal)849

4. Detlef Brose (TSV Tangermünde)848

5. Rainer Brose (TSV Tangermünde)847

6. Manfred Schimnick (ESV Lok Stendal)846

Im Anschluss an das Seniorenturnier wurde das Einladungsturnier ausgetragen. Hier ließ sich von Anfang an der Gastgeber Lok II nicht die Butter vom Brot nehmen. Lok II-Letztstarter Rolf Hermstein (Turnier-Tagesbester mit 840 Holz) brachte den Sieg mit 3334 Holz sicher nach Hause. Nicht unverdient wurden sie somit Turniersieger, drei Leistungen unter den besten vier Resultaten belegen das, vor dem Titelverteidiger aus Uchtdorf, der mit seinen Ergebnissen lange dagegenhielt. Er brachte es auf 3414 Mannschaftsholz. Jörg Reckin und Marco Bowe erreichten mit jeweils 835 Holz gute Ergebnisse. Die Sportfreunde aus dem ostelbischen Fischbeck schlugen sich wacker und erreichten den dritten Turnierplatz. Ihr Ergebnis stand mit 3281 Holz zu Buche. Bester ihres Teams war an diesen Tage der Sportfreund Klaus Jürgens mit guten 834 Holz. Keine Ambitionen auf den Turniersieg, aber trotzdem sympathische Leistungen (Damenbahnrekord von 839 Holz durch Birgit Füchsel, Erstwettkampf durch Mario Will) belegte die Mixed-Mannschaft vom Stendaler Südwall mit 3180 Holz Platz vier.

Rolf Hermstein lag mit seiner Leistung als einziger Starter im Schnittbereich. Allerdings brauchte sich die einzige Dame im Starterfeld, Birgit Füchsel, mit ihrer Leistung absolut nicht zu verstecken und ließ gestandene Herren-Sportler hinter sich. Mit 819 Holz lag der Turnierdurchschnitt deutlich unter dem des Turniers vom Vormittag. Im vergangenen Jahr war das noch umgedreht.

Die Siegermannschaften erhielten Pokale und alle Mannschaften wurden mit Urkunden ausgezeichnet. Auch die besten Einzelsportler erhielten einen Pokal und für den ersten Wettkampf wurde Mario Will eine Flasche Sekt überreicht.

Mannschaftswertung:

1. ESV Lok Stendal II3334 Holz (Bricke, Eckhard 835, Ziehm, Willi 839, Neuerer, Heinz 820, Hermstein, Rolf 840)

2. TSV 05 Uchtdorf3314 Holz (Reckin, Jörg 835; Dutschko, Ralf 813, Bowe, Marco 835, Wermke, Ronny 831)

3. KSV Fischbeck3281 Holz (Böttcher, Christian 809, Lobitz, Frank 814, Jürgens, Klaus 834, Beutling, Steffen 824)

4. ESV Lok Stendal (Mixed)3180 Holz (Raeune, Lutz 829, Füchsel, Birgit 839, Will, Mario 732, Krüger, Manfred 780)

Einzelwertung:

1. Rolf Hermstein (ESV Lok Stendal II)840

2. Birgit Füchsel (ESV Lok Stendal, Mixed)839

3. Willi Ziehm (ESV Lok Stendal II)839

4. Eckhard Bricke (ESV Lok Stendal II)835

5. Jörg Reckin (TSV 05 Uchtdorf)835

6. Marco Bowe (TSV 05 Uchtdorf)835

Die Sportler des Gasgebers wünschen allen Mannschaften für die neue Saison maximale Erfolge. Auch werden alle Vereine den KSV Fischbeck im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen, damit diese Sportfreunde in der kommenden Saison wieder am geregelten Spielbetrieb teilnehmen können.

Bilder