Seehaausen l In der Handball-Verbandsliga Nord hat die Mannschaft der SG Seehausen am Sonnabend daheim gegen den Post SV Magdeburg II mit 40:30 (20:17) gewonnen.

Mit diesem am Ende sehr klaren Erfolg haben die Wischestädter einen Punktestand von 20:16 erreicht, sind also beruhigende vier Zähler im Plus.

Post Magdeburg geht in Front

Die Gäste aus der Landeshauptstadt gingen durch Marius Buschmann am Ende der ersten Spielminute mit 1:0 in Front, doch Seehausens Alexander Söhnel glich wenig später zum 1:1 aus.

Nach einer weiterhin ausgeglichenen Spielphase waren es die Gäste um ihren Top-Shooter Christian Heimesath, die das Spielzepter in der Hand hatten. Als die Magdeburger in der 13. Minute mit 8:6 in Front lagen, nahm der aus dem Urlaub zurückgekehrte Coach Frank Leo erstmals in dieses Begegnung eine Auszeit.

SG Seehausen führt

Nach einem weiteren Gegentreffer fruchteten die Worte von Leo. Seehausens Mannschaft holte nicht nur auf, sondern ging mit 10:9, später mit 15:11 in Führung.

Das war auch eine Folge der Pressdeckung gegen Heimesath, die der Gastgeber nun anwendete. Zunächst war Alexander Söhnel sein Widerpart, später auch noch Florian Wille.

Junge Seehäuser stark

Kurz vor der Halbzeitpause (20:17 für Seehausen) und danach ordnete Trainer Leo „Jugend trainiert für Olympia“ für sein Team an. Die jungen SG-Spieler (unter anderem Werneke, Bertram, Menofs, Krüger, Wille) traten zusammen auf und machten ihre Sache zweifellos gut.

Die Gäste haben nicht ein solch großes Spieler-Reservoir, speziell auch an jungen Akteuren, wie die Wischestädter.

Die Magdeburger setzten auch in diesem Match in der Wischelandhalle auf Individualität. Gegen die kompakter wirkende SG-Mannschaft aber brachen sie in der Schlussviertelstunde förmlich ein.

Feuerwerk der SG Seehausen

In der 45. Minute hieß es 26:23. Danach aber brannten die Gastgeber ein wahres Feuerwerk ab, das die jungen Arne Werneke und Noah Bertram begannen. Tolle Paraden durch die Keeper Sebastian Johannes und Christoph Nöring war dabei natürlich sehr hilfreich. Zwei Post-Akteure (Marius Buschmann, Julian Schneemann) sahen im Spielverlauf Rot.

SG Seehausen: Johannes, Nöring 1 - Krüger 1, Arndt 1, Cornehl 5, Liepelt 1, Walenciak 2, Menofs 2, Ch. Söhnel 3, F. Wille 2, Bertram 9, A. Söhnel 5, Leo 5.