Krumke l Am Start beim Frühjahrshallenreitturnier des RFTV Krumke waren bei den insgesamt etwa 500 Nennungen 170 Reiter.

Dritte Station für Ponyreiter

In Krumke ist es für die Teilnehmer des Ponyfördercups und des Pony-Einsteigercups 2019 die dritte Station gewesen. Die vierte Runde (gleichzeitig das Finale) steigt demnächst im Saalekreis.

Neben diesen Wettbewerben gab es noch zahlreiche Rahmenprüfungen für die Reiterinnen und Reiter aus der Umgebung. „Es war so voll, der Wettkampf ging am Sonnabend bis 23 Uhr“, sagte Annett Schwarzer vom RFTV Krumke.

Teamgedanken fördern

Erstmals ausgeschrieben war eine Mannschafts-Dressurprüfung (A-Dressur). „Wir wollten damit den Teamgedanken fördern. Reiten ist ja oft eine Individualsportart. Wir waren erfreut über die große Resonanz bei diesem Wettbewerb“, sagte Schwarzer.

Die Teams aus Krumke belegten dabei die Plätze zwei und drei. Zudem gewannen für die ostaltmärkischen Reiter Annika Korf (RFSV Bismark) auf Kalla die Springprüfung der Klasse L (Prüfung 8/2) und Anna-Lina Schramm (RFTV Krumke) auf Lady Alaska von Teschendorf den Dressurwettbewerb (10).

„Wir sind von der Organisation her schon ein eingespieltes Team. Von den Reitern haben wir immer wieder gehört, wie gut es ihnen in Krumke gefällt. Das macht uns schon etwas stolz und zufrieden“, sagte Schwarzer abschließend.