Salzwedel l In der Vorwoche nutzte der Landsklasse-Absteiger MTV Beetzendorf seine Chance und sprang durch einen ungefährdeten Auswärtssieg in Engersen auf Rang eins des Klassements. Die Beetzendorfer bekommen es auf heimischer Spielstätte mit dem TSV Adler Jahrstedt zu tun, wollen diese vermeintlich leichte Hürde nehmen und den Platz an der Sonne verteidigen. Dahinter lauert der FC Jübar/Bornsen, der im Topspiel auf den Tabellenvierten TSV Kusey trifft. Beide Teams brauchen den Dreier, um den Anschluss an die Spitze zu halten. Desweiteren trifft der Rangdritte VfB Klötze auf die spielstarken Kicker des SV Langenapel. Im zweiten Topspiel des 14. Spieltages stehen ebenfalls beide Teams unter Zugzwang. Im Tabellenkeller reist die Tabellenletzte SG Engersen zum VfL Kalbe und will in der Mildestadt endlich den Negativtrend beenden. Alle Spiele werden am Sonntag zeitgleich um 13:30 Uhr angepfiffen.

SG Eintracht Mechau - SV Eintracht Vienau. Im Mechauer Sportpark bekommt es die gastgebende Eintracht mit der Eintracht aus Vienau zu tun. Die Mechauer rangieren aktuell auf Position acht und somit im gesicherten Mittelfeld der Kreisoberliga. Vienau hingegen findet sich in dieser Spielzeit überraschend im Abstiegskampf wieder. Auf dem 14. Rang hat man bereits zwei Punkte Abstand zum rettenden Ufer, weshalb die Höft-Elf unter Zugzwang steht. Zuletzt konnten die Vienauer aber ein Erfolgserlebnis feiern. Durch ein 1:0-Auswärtssieg beim Aufsteiger TSV Adler Jahrstedt konnte man sich ein bisschen Selbstvertrauen für die Schlussphase vor dem Winter holen.

SR: steht noch nicht fest.

FC Jübar/Bornsen - TSV Kusey. Das erste Topspiel der aktuellen Runde bestreiten der FC Jübar/Bornsen und der TSV Kusey. Die Gastgeber konnten in der Vorwoche ihre Tabellenfhrung nicht verteidigen. Aufgrund des spielfreien Spieltages musste man zugucken, wie sich der MTV Beetzendorf vorbei schlich. Nun ist man aber wieder gefragt und will gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen, um die Kuseyer auf Distanz zu halten. Der TSV spielt bislang, wie auch der FC, eine starke Saison. Aktuell rangiert der Vorjahres-Aufsteiger auf Platz vier und hat nur ein Punkt weniger gesammelt als die Platzherren. Die Zuschauer dürfen sich auf einen spannende Partie auf Augenhöhe freuen, denn beide Mannschaften sind zur Zeit extrem gut drauf.

SR: Christoph Rückmann.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Eintracht Salzwedel 09 II. Noch nicht im Tabellenkeller, aber kurz davor, befinden sich diese beiden Kontrahenten. Wenn sich am Sonntag der SV Rot-Weiß Wenze und die zweite Garde des SV Eintracht Salzwedel im Wenzer Waldstadion begegnen, steht beiden Teams die Angst auf der Stirn geschrieben. Im Duell zweier Tabellennachbarn (Zehnter gegen Elfter) stehen beide Teams unter Druck. Der Abstand zur Abstiegszone ist geschmolzen, weshalb sowohl der Gastgeber, als auch die SVE-Reserve den Dreier benötigen. Beide Teams befinden sich aktuell in einer Krise. Während bei Wenze nur die Ergebnisse nicht stimmen, kämpft SVE-Trainer Roman Dölle Woche für Woche darum eine spielfähige Mannschaft aufs Feld zu bekommen. In dieser Partie auf Augenhöhe darf man also gespannt sein, wer sich am Ende durchsetzt.

SR: Leon Kocherscheid.

SV 51 Langenapel - VfB Klötze. Im zweiten Topspiel des aktuellen Spieltages gastiert der Tabellendritte VfB Klötze beim SV 51 Langenapel. Die Mannschaft von Ronny Müller befindet sich derzeit auf einem enttäuschenden sechsten Rang wieder. Will man zumindest den Anschluss an die vorderen Plätze nicht verlieren, sollten die 51-er das Heimspiel an der Chaussee für sich entscheiden. Die Purnitzstädter hingegen liegen mit 27 Punkten voll im Soll und damit nur knapp hinter dem Tabellenführer. Allerdings erwartet den VfB eine ganz schwere Aufgabe. Traditionell ist der SVL sehr spielstark und verdammt schwer zu schlagen. Wollen die Klötzer am Sonntag etwas Zählbares mitnehmen, müssen auch diese einen Sahne-Tag erwischen.

SR: Torsten Felkel.

FSV Eiche Mieste - SV Schwalbe Schwiesau. Auf dem Sportplatz am Lindenweg erwartet der FSV Eiche Mieste den SV Schwalbe Schwiesau zum Derby. Die Gastgeber rangieren mit 18 Punkten auf Position sieben und findet sich somit im Mittelfeld der Liga wieder. Die Schwalben hingegen haben derzeit mit einem Negativtrend zu kämpfen. Auf Rang neun führt man mit elf Punkten das letzte Tabellendrittel an. Da der Vorsprug nicht sehr groß ist können die Schwiesauer jederzeit in den Keller hineinrutschen. Möchte man dies vermeiden, sollte der SV bereits am Sonntag damit anfangen um Punkte zu kämpfen. Aufgrund der Tabellenkonstellation geht der FSV favoritsiert in die Begegnung., doch Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.

SR: Frank Benecke.

VfL Kalbe - SG Engersen. Das Kellerduell des 14. Spieltages findet in der Mildestadt statt. Dort bittet der VfL Kalbe das Tabellenschlusslicht SG Engersen zum Tanz um die drei Punkte. Mit mageren drei Zählern auf dem Konto steht Engersen völlig zu auf dem letzten Rang. Will man das Ruder noch vor dem Winter herumreißen, sollte man schnellstens eine Möglichkeit finden. Mut sollte der geringe Abstand bis hin zu Platz elf machen, denn mit zwei Siegen hätte man schon viel erreicht. Die Kalbenser stehen aber ebenfalls mit dem Rücken zur Wand. Auf Platz zwölf steht man nur knapp über dem Strich und ist somit gerade in diesem Spiel zum Siegen verdammt. Beide Teams wissen also worum es geht und werden alles daran setzen die Partie für sich zu entscheiden. Der VfL geht als leichter Favorit in das Nachbarschaftsduell.

SR: Marcel Leppin.

MTV 1880 Beetzendorf - TSV Adler Jahrstedt. Zum Abschluss des Spieltages empfängt der frischgebackene Tabellenführer der ersten Altmark-West-Liga den Aufsteiger TSV Adler Jahrstedt. Obwohl man nie einen Gegner unterschätzen sollte, steht der MTV Beetzendorf vor heimischer Kulisse vor einer vermeintlich leichten Aufgabe und hofft mit einem Heimsieg die gerade eroberte Spitze zu behaupten. Zur Zeit haben die Beetzendorfer einen ganz starken Lauf und es wird eigentlich nicht erwartet, dass die Adler im Stande sind diesen zu brechen. Der TSV befindet sich mit sieben Punkten auf dem Konto auf einem Abstiegsplatz. Allerdings beträgt der Abstand zum rettenden Ufer nur zwei Zähler. Dass man diesen Abstand aber ausgerechnet beim Landesklasse-Absteiger egalisiert, ist unwahrscheinlich.

SR: Andre Liesche.