Oebisfelde l Dazu bedarf es nicht nur blank geputzter Turnschuhe, darauf steht der Nikolaus besonders, sondern vor allem natürlich einer konzentrierten Vorstellung im Spitzenspiel gegen die SG Kühnau (Sonnabend, 18.30 Uhr). Die kann allerdings Rückraummann Thomas Thiele nicht abliefern. Der wird weiterhin fehlen. „Thomas hat nach wie vor Probleme mit der Achillessehne und wird in diesem Jahr wohl nicht mehr spielen. Wir wollen kein Risiko eingehen“, erklärte Trainer Thomas Meinel. Passen muss weiterhin auch Torhüter Frank Tobies (Handgelenk). Er wird in diesem Jahr wahrscheinlich auch nicht mehr auflaufen können.

Ihre Mannschaftskameraden wissen natürlich, was morgen auf sie zukommt. „Kühnau steht nicht umsonst auf dem zweiten Platz. Ich rechne mit einer Begegnung auf Augenhöhe. Mit entscheidend wird sein, wer bis zum Schlusspfiff die Konzentration und die Kondition hochhalten kann. Das wollen natürlich wir sein. Ich hoffe dabei auch wieder auf die Unterstützung unserer Fans. Sie ist ein nicht zu unterschätzender Faktor“, erklärte Thomas Meinel.

Informationen, zum Beispiel welches die Spielsystem die Kühnauer bevorzugt praktizieren, liegen den Oebisfeldern nicht vor. Trainiert werden die SG-Männer übrigens von einem Ex-Nationalspieler. Der 42 Jahre alte Armands Uscins lief einst für Lettland auf und wechselte 2005 aus dem baltischen Staat zum Dessau-Roßlauer HV. Im Kader stehen außerdem noch drei weitere ausländische Sportfreunde.

Nach Minuspunkten liegen die Kühnauer (16:2), die die morgige Begegnung als Gipfeltreffen bezeichnen, sogar vor den Oebisfeldern (17:3). Ihre bislang einzige Niederlage kassierten sie mit dem 23:28 in Langenweddingen. Am vergangenen Wochenende taten sich die SGler beim 29:27-Heimsieg gegen den HSV Haldensleben allerdings schwer.