Salzwedel l Neben den beiden Verbandsligisten SV Eintracht Salzwedel I und SSV 80 Gardelegen I erreichten auch die Landesligisten FC Jübar/Bornsen und ESV Lok Salzwedel sowie die beiden Kreisligisten SG Kakerbeck/Engersen und SSV 80 Gardelegen II den Finalkampf.

Vorrunde in Salzwedel

Keine Zweifel an ihrer Dominanz ließ die erste Talenteliga-Vertretung des SV Eintracht Salzwedel in heimischer BBS-Halle aufkommen. Die Mannschaft von Trainer Marko Trostmann gewann gegen die unterklassige Konkurrenz alle fünf Partien. Dabei gelangen den Kreisstädtern 19 eigene Treffer, wobei es lediglich Julian Wendlandt von der SG Diesdorf/Langenapel schaffte, dem großen Favoriten ein Gegentor einzuschenken. Doch auch in dieser Partie setzte sich die Eintracht-Erste mit 8:1 durch. Zudem gab es auch gegen die eigene Zweite (4:0), den MTV Beetzendorf (5:0) und den ESV Lok Salzwedel (2:0) sichere Erfolge für die Talenteliga-Kicker. Doch es gab auch noch ein zweites Ticket für die Endrunde. Dieses sicherte sich Stadtrivale ESV Lok. Die Eisenbahner um Trainer Steve Grünheit sicherten sich sieben Zähler und überflügelten trotz des torlosen Remis im direkten Duell die Beetzendorfer (fünf Punkte), die auf Rang drei genauso ausschieden wie die SG Diesdorf/Langenapel mit drei Zählern sowie der SV Eintracht Salzwedel II als Schlusslicht (ein Punkt).

Ergebnisse in Salzwedel Eintracht Salzwedel II – Eintracht Salzwedel I 0:4 MTV Beetzendorf – ESV Lok Salzwedel 0:0 SG Diesdorf/Langenapel – Eintr. Salzwedel II 2:0 Eintracht Salzwedel I – MTV Beetzendorf 5:0 ESV Lok Salzwedel – SG Diesdorf/Langenapel 3:0 Eintracht Salzwedel II – MTV Beetzendorf 0:0 Eintracht Salzwedel I – ESV Lok Salzwedel 2:0 MTV Beetzendorf – SG Diesdorf/Langenapel 2:1 ESV Lok Salzwedel – Eintracht Salzwedel II 2:0 SG Diesdorf/Langenapel – Eintr. Salzwedel I 1:8 Endstand 1. SV Eintracht Salzwedel I 19:1 / 12 2. ESV Lok Salzwedel 5:2 / 7 3. MTV Beetzendorf 2:6 / 5 4. SG Diesdorf/Langenapel 4:13 / 3 5. SV Eintracht Salzwedel II 0:8 / 1

Vorrunde in Klötze

Als Landesligist war der FC Jübar/Bornsen als großer Favorit in der Zinnberghalle angetreten. Dieser Rolle konnte das Team von Coach Marco Siebenmorgen auch gerecht werden, denn die FC-Kicker dominierten ihre Konkurrenz nach Belieben. Das belegen 20 eigene Treffer und nur ein Gegentor im Duell mit der SG Kakerbeck/Engersen (3:1). Des Weiteren gab es ein 3:0 gegen Klötze, ein 6:0 gegen Mieste sowie ein 8:0 gegen Jahrstedt. Den zweiten Startplatz für den Finalkampf sicherte sich die SG Kakerbeck/Engersen. Der Kreisligist kam auf neun Punkte, verlor also nur gegen den Rangersten. Rang drei machten der VfB Klötze 07 und der FSV Eiche Mieste unter sich aus. Das bessere Torverhältnis wiesen die gastgebenden Klötzer auf, die sich damit Bronze sicherten. Hinter den Eichen auf Rang vier landete der TSV Adler Jahrstedt auf dem fünften und letzten Platz. Die Adler verloren alle fünf Partien und blieben somit ohne Zähler.

Ergebnisse in Klötze VfB Klötze 07 – SG Kakerbeck/Engersen 0:5 FSV Eiche Mieste – Adler Jahrstedt 2:1 FC Jübar/Bornsen – VfB Klötze 07 3:0 SG Kakerbeck/Engersen – FSV Eiche Mieste 2:0 Adler Jahrstedt – FC Jübar/Bornsen 0:8 VfB Klötze 07 – FSV Eiche Mieste 1:1 SG Kakerbeck/Engersen – Adler Jahrstedt 6:1 FSV Eiche Mieste – FC Jübar/Bornsen 0:6 Adler Jahrstedt – VfB Klötze 07 0:3 FC Jübar/Bornsen – SG Kakerbeck/Engersen 3:1 Endstand 1. FC Jübar/Bornsen 20:1 / 12 2. SG Kakerbeck/Engersen 14:4 / 9 3. VfB Klötze 07 4:9 / 3 4. FSV Eiche Mieste 3:10 / 3 5. TSV Adler Jahrstedt 2:19 / 0

Vorrunde in Gardelegen

Wie erwartet führte kein Weg an den Talenteliga-Kickern des SSV 80 Gardelegen vorbei. Die erste SSV-Vertretung von Trainer Michael Kutschki gewann alle vier Partien mehr als deutlich und kam auf sagenhafte 29:1 Tore. Zweistellig wurde der SV Brunau 06 (10:0) besiegt, dazu beherrschte man auch die eigene Zweite (6:1), die SG Pretzier/Arendsee (4:0) und den SV Winterfeld (9:0) sicher. Neben dem SSV I sicherte sich auch die zweite Gardelegener Mannschaft den Endrundeneinzug. Die kam unterm Strich auf sieben Zähler. Bronze ging am Ende an die SG Pretzier/Arendsee (fünf Punkte), die damit aber genauso ausgeschieden ist wie der SV Brunau 06 (vier Zähler) und das punktlose Schlusslicht SV Winterfeld.

Ergebnisse in Gardelegen SSV Gardelegen II – SSV Gardelegen I 1:6 SG Pretzier/Arendsee – SV Brunau 06 0:0 SV Winterfeld – SSV Gardelegen II 0:2 SSV Gardelegen I – SG Pretzier/Arendsee 4:0 SV Brunau 06 – SV Winterfeld 3:0 SSV Gardelegen II – SG Pretzier/Arendsee 1:1 SSV Gardelegen I – SV Brunau 10:0 SG Pretzier/Arendsee – SV Winterfeld 4:0 SV Brunau 06 – SSV Gardelegen II 0:1 SV Winterfeld – SSV Gardelegen I 0:9 Endstand 1. SSV 80 Gardelegen I 29:1 / 12 2. SSV 80 Gardelegen II 5:7 / 7 3. SG Pretzier/Arendsee 5:5 / 5 4. SV Brunau 06 3:11 / 4 5. SV Winterfeld 0:18 / 0