Diesdorf l Unglücklicher geht fast nicht: Der Diesdorfer SV war auch am Sonnabend nicht mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde und verlor nach 3:1-Führung gegen den Osterburger FC noch mit 3:4 (1:1). Damit dürfte das Abenteuer Fußball-Landesklasse, Staffel I, nun wohl endgültig beendet sein für die Mannschaft von Trainer Jörg Kleiner. Der Rückstand auf das rettende Ufer vergrößerte sich auf nunmehr 13 Punkte. In nur noch fünf Partien dürfte dieser wohl nicht mehr aufzuholen sein.

Allerdings war die Niederlage äußerst ärgerlich für den DSV. Der machte in der Offensive seine Sache ordentlich, doch die Defensive zeigte sich laut Coach Kleiner „nicht landesklassetauglich. Wir kassieren so blöde Gegentore, so oft können wir vorn fast gar nicht treffen“. Das merkte man in den Schlussminuten, als den Gästen doch drei recht einfache Treffer ermöglicht wurden, wodurch sie die drei Zähler noch mit nach Hause nahmen. Für Trainer Ronald Göthe auch zu Recht: „Wir hätten zur Halbzeit schon klar vorn liegen müssen. In den letzten 20 Minuten hat meine Mannschaft Moral gezeigt. Das war wichtig. Zuvor haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht und uns einfache Fehler erlaubt.“

Das Duell der Aufsteiger begann ganz nach dem Geschmack der Mannen von der Biese. Nach einem Freistoß stand René Fleck in der Strafraummitte völlig frei und köpfte zum 1:0 (2.) für das Göthe-Team ein. Osterburg blieb die zwingendere Mannschaft, doch zweimal verfehlte Chris Herzog den Kasten von Daniel Wolter und verpasste so den Ausbau der Führung (3., 8.). Den ersten Warnschuss der Platzherren gab Rückkehrer Stefan Sültmann ab (16./drüber). Die Diesdorfer wurden mit der Zeit mutiger, doch der ganz große Zug zum Tor fehlte noch. Den zeigte dann aber in Minute 24 Mario Winkler. Der setzte sich gut durch und bediente Michael Kuhlmann, der abgezockt zum 1:1 vollendete. Die Partie gestaltete sich ab sofort recht ausgeglichen, wobei beide Teams – Lennart Müller (28.) und Marius Melms (38.) für den OFC, Sültmann per Freistoß (34.) und Jentschke (44.) für die Gastgeber – noch jeweils zwei Gelegenheiten vor dem Kabinengang vergaben.

Warnauer überraschen beim Möringer SV

Möringen (mpe) l In der Fußball-Landesklasse, Staffel I, bezwang der SSV Havelwinkel/Warnau den Spitzenreiter Möringer SV mit 3:1-Toren.

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

  • Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

    Der Möringer SV muss nach der 1:3-Heimniederlage im Titelkampf federn lassen. Foto: Frank Kowar

BG Goldbeck erspielt Remis in Krüden

Krüden l In der Fußball-Landesklasse, Staffel I, trennten sich der SV Krüden/Groß Garz und Blau-Gelb Goldbeck 1:1-Unenschieden. Beide Mannschaften siedeln sich weiterhin in der unteren Tabellenregion an.

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

  • 70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

    70 Zuschauer verfolgten das Spiel auf dem Krüdener Sportplatz. Foto: Wolfgang Seibecke

Heide Jävenitz gewinnt denkwürdiges Derby

Gardelegen (mpe) l In der Fußball-Landesklasse, Staffel I, setzte es im Derby für den SSV Gardelegen gegen Heide Jävenitz eine 2:7-Niederlage.

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

  • 192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael Jacobs

    192 Zuschauer sahen das Derby zwischen dem SSV Gardelegen und Heide Jävenitz. Foto: Michael ...

Recht verteilt weiter ging es auch nach Wiederbeginn, wobei in der ersten, noch recht verhaltenen Viertelstunde lediglich Osterburgs Benjamin Wolligandt an Wolter scheiterte (49.). Nach einer Stunde dann ganz sicher nicht unverdient die Diesdorfer Führung. Tobias Jentschke scheiterte, gut freigespielt, im ersten Versuch noch an Sebastian Braune, den Abpraller verwertete Kuhlmann zum 2:1. Einmal in Schwung, legte die Kleiner-Elf gleich noch den dritten Treffer nach. Diesmal war es Jentschke, der das Schlusslicht jubeln ließ – 3:1 (65.).

Viel deutete nun auf den dritten Saisonsieg des Kellerkinds hin. Dieses zeigte sich in der Folge aber wieder nicht abgebrüht genug. Der OFC, bei dem sich schon etwas Unmut über die eigene Darbietung, speziell in dieser Phase, breitgemacht hatte, hatte sich aber scheinbar doch noch nicht aufgegeben. Nach einem Freistoß war es Müller, der das 2:3 (75.) markierte. Das gab den Osterburgern noch einmal sichtlich Auftrieb. Diesdorf zeigte sich in der Folge gerade defensiv verunsichert. So lenkte zunächst Julian Matejcek einen Versuch von Melms unhaltbar zum 3:3 (81.) in die Maschen, ehe Schiedsrichter Bernd Manecke nach einem Foulspiel von Felix Villmow gegen Melms zu Recht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Youngster Marius Melms (87.) ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte die Kugel zum fast nicht mehr für möglich gehaltenen 4:3-Erfolg der Gäste, denen aber wohl trotzdem nicht mehr als das „graue“ Mittelmaß übrig bleibt.

Diesdorfer SV: Wolter - Sültmann, Jordan, Villmow, Winkler, Griese (70. Behre), Piep, Kuhlmann (62. Bill), Jentschke, Burtzlaff, Matejcek.

Osterburger FC: Braune - Holtmann, Herzog, Müller, Riedel (90. Staschok), R. Schmidt (75. Schneider), Wolligandt (67. U. Schmidt), Koehn, Melms, Magerin, Fleck.

Torfolge: 0:1 René Fleck (2.), 1:1, 2:1 Michael Kuhlmann (24., 60.), 3:1 Tobias Jentschke (65.), 3:2 Lennart Müller (71.), 3:3, 3:4 Marius Melms (81., 87./Foulelfmeter).

SR: Bernd Manecke (Kläden).

Vorkommnisse: Keine.