Kalbe l bereits die U14 klar gegen den BBC Stendal gewinnen konnte, wollte einen Tag später die U16 im Derby gegen die Ostaltmärker nachziehen. Das gelang jedoch nicht. Auch die U20 hatte mit dem USC Magdeburg keine großen Probleme.

Bezirksliga U20

VfL Kalbe/Milde - USC Magdeburg

Der VfL Kalbe/Milde hat einen erfolgreichen 77:64-Heimsieg in der U-20 Bezirksliga errungen. Die Kalbenser, die im ersten Viertel den Gästen aus Magdeburg haushoch überlegen waren, gestalteten die Angelegenheit im letzten Viertel allerdings spannender, als ihnen lieb war.

Im ersten Viertel traten die Hausherren mutig auf und übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spielgeschehen. Mit starker Freiwurfquote, sowie starker Defense unterm Korb, erdrückten die Kängurus im ersten Viertel den Gegner aus Magdeburg mit schierer Offensivwucht. Dementsprechend führten die Gastgeber nach dem ersten Viertel.

Bilder

Mit dem Gefühl des sicheren Führungspolsters, ließ es der VfL etwas ruhiger angehen. Die Gäste dagegen mussten zwingend etwas in die Waagschale werfen und mehr Initiative ergreifen. Doch diesem Unterfangen gingen die Magdeburger nach und verdichteten die Räume. Die Kalbenser wurden fortan gedoppelt und fanden im Vergleich zum ersten Viertel, weniger Anspiel-Stationen vor.

Der USC dagegen wirkte nun wacher und kam durch unnötige Ballverluste der Kängurus wieder heran. Beim Zwischenstand von 57:42, zog der VfL endgültig die Handbremse und schien sichtlich überrascht zu sein, ob der mutigeren Spielweise des USC. Der Durchsetzungswille des USC stieg von Minute zu Minute.

In der Halbzeit sammelten sich die Gastgeber noch einmal. Nach dem Gang zurück aus der Kabine, konnte Kalbe dem Druck der Gäste standhalten. Das Spiel drohte zu kippen, doch Kalbe spielte seinen Stiefel gelassen herunter.

Mit geglückten Dreierwürfen, sowie einem bärenstarken Sascha Piet auf dem Parkett, zog der VfL den Gästen den Zahn. Der USC gab sich indes nicht auf und schaffte es sogar, das letzte Viertel mit 18:17 für sich zu entscheiden.

Niederlage mit bitterem Nachgeschmack

Am Ende des Spiels mussten die Magdeburger jedoch eine bittere Niederlage gegen den VfL Kalbe hinnehmen, die insgesamt verdient war. Gästetrainer Robert Wendt und seine Mannschaft, die im ersten Viertel zu viel auf den eigenen Korb zugelassen hat, mussten ohne Punkte im Gepäck, zurück nach Magdeburg reisen.

Bezirksliga U16

VfL Kalbe/Milde - BBC Stendal

Der VfL Kalbe hat gegen den BBC aus Stendal eine engagierte Leistung gezeigt. Die ambitionierten Lizards legten eine heiße Sohle auf das Parkett und strebten den Auswärtssieg mit einem couragierten Auftreten in der Offensive an.

Die agilen Stendaler konnten von den Kängurus nur schwer verteidigt werden. Der VfL wurde vom Gegner bereits nach zwei Minuten gefordert. Kalbe lief einem Rückstand hinterher, konnte sich aber bis zur ersten Auszeit eine 12:8-Führung erarbeiten.

Die Stendaler spielten mit viel Einsatz, der ein ums andere Mal über die Grenzen des Erlaubten hinaus gingen. Fast etwas übermotiviert, begingen die Gäste im Altmark-Derby unnötige Fouls, welche die Anspannung in einem heißen Kampf auf dem Parkett wiederspiegelten.

Stendal zügelte sich und bekam seine Nerven in den Griff. Mit und ohne Ball wurden die Gäste stärker. Doch Kalbe hatte mit seinen wendigen Spielern und tieferem Körperschwerpunkt starke Aktionen in den Eins-gegen-Eins-Duellen. Beide Mannschaften lieferten sich im ersten Viertel ein Duell auf Augenhöhe. Doch die Lizards spielten nicht nur variabel in der Offensive, sondern effizient.

Lehrstunde für Kalbe

So verzettelten sich die Kängurus mit einfachen individuellen Fehlern. Doppeldribblings und leicht weggeworfene Bälle charakterisierten das Spiel der Kalbenser. Mit einem knappen 16:14 ging das erste Viertel an Stendal.

Zur Halbzeit bauten die Gäste sogar auf 37:26 aus, da positive Ansätze im Spiel des VfL, von den Lizards im Keim erstickt wurden. Ohne Probleme gelang es Stendal sich immer besser zu ordnen. Bei den Gästen stimmte bis zum letzten Viertel nicht nur das Ergebnis, sondern das Gleichgewicht zwischen Offensive und Defensive.

Mit mehr Ruhe und Stabilität im Spiel, entschied der BBC auch das dritte Viertel mit 56:48 für sich. Unzufriedene Hausherren, mussten mit ansehen, wie die Mannschaft von Trainer Rayk Wille als Sieger vom Platz ging. Für Kalbe dagegen blieb in diesem Spiel nur eines – eine bittere Lehrstunde.