Kuhfelde l Der ehemalige Kuhfelder Dominic Schröder ist im September 2016 durch einen Motorradunfall ums Leben gekommen. Fünf Jahre war er Bogensportler im KSV. Sehr viel Spaß hatte er am Bogenlaufen. Nach seinem Tod beschlossen die Kuhfelder Bogensportler ihm zu Ehren ein Bogenlauf – Turnier auszurichten.

„Bei diesem Turnier liefen alle für unseren Dominic. Insgesamt wurden 45 Starts angemeldet. Vier Bogenläufer der DBSV-Nationalmannschaft starteten in Kuhfelde. Einige Läufer meldeten sich für beide Bogenarten an. Dieser Bogenlauf-Wettkampf war wie im letzten Jahr nach Werder die zweite Station des Deutschlands-Cup. Mit dem Wetter waren auch alle halbwegs zu frieden“, so der Ex-Abteilungsleiter Peter Gütschow.

Kassuhn neue Abteilungsleiterin

Bei der Begrüßung stellte Peter Gütschow nämlich die neue Abteilungsleiterin der Bogensportabteilung vor. Die langjährige und sehr erfahrene Kuhfelder Bogensportlerin Christina Kassuhn ist seit dem 1. April 2019 neue Chefin der Kuhfelder Bogensport-Sparte.

Mit 17 Teilnehmern stellten die Kuhfelder Bogenläufer das größte Teilnehmerfeld der Bogenlaufveranstaltung.

Schmidt gewinnt in der U8

In der U8-Wertung siegte Leon Schmidt in 6:39 Minuten vor seinem Vereinskameraden Felix Wille. Er benötigte für die Runden 7:25 Minuten. Wenzel Fischer und Jaro Meye starteten in der U10-Klasse. Hier siegte Wenzel Fischer in 5:36 Minuten vor Jaro Meye. Er lief 5,51 Minuten.

In der gemeinsamen Klasse U12/14 gewann Johann Moesenthin die Goldmedaille. Seit zwei Wochen spannt er in Kuhfelde den Bogen und holt sich gleich einen Sieg. Er gewann in 5:13 Minuten und verwies Marlon Michaelis in 5:14 Minuten, Max Rohde in 5:39 Minuten und Arne Kluge in 6:31 Minuten auf die weiteren Plätze. Für Joana – Marie Panhey war es ebenfalls das erste Bogenlauf-Turnier. Sie erhielt in der Klasse U12 die Goldmedaille. Im Ziel zeigte die Stoppuhr 5:56 Minuten an.

Schröder belegt zweiten Platz

In der Ü40-Klasse ging Stefanie Schröder an den Start. Sie belegte den zweiten Rang und überquerte in 21:47 Minuten die Ziellinie. Henning Britsch startete für „Sieben Linden“ in der Ü45-Wertung. Er gewann in 14:44 Minuten vor Sven Meye in 18:23 Minuten und Saikhan Mutuschev in 18:50 Minuten.

Lucas Pichl ging ebenfalls für „Sieben Linden“ ins Rennen. Er nahm die Goldmedaille in der AK U17 in Empfang. In 15:08 Minuten kam er ins Ziel.

Hedi Reinicke, Christina Kassuhn, Lukas Kupke, Chris Krabys und Thomas Drese hatten sich für den Deutschland Cup angemeldet, um so viele Punkte wie möglich für die Gesamtwertungen zu sammeln. Sie mussten auf kleinere Scheibenauflagen und ab der AK U17 (stehend, kniend – stehend, schießen).

Kuhfelderinnen überzeugen

Siege gab es für Hedi Reinicke in der AK U12/14 in 13:20 Minuten, Lukas Kupke in der AK U12/14 in 11:50 Minuten und Christina Kassuhn in der Damenklasse in 21:45 Minuten.Alle drei erhalten die höchste Punktzahl von 66 Zählern.

Chris Krabys wurde in der U17/20 Klasse Zweiter. Er benötigte 19:20 Minuten für die Runden. Für den zweiten Platz erhält er 60 Cup-Punkte. Thomas Drese belegte in der Herrenklasse in 17:08 Minuten dagegen den vierten Platz und erhielt 50 Punkte.

Das wechselhafte Wetter, sogar Hagel und Schnee, trübte nicht die tolle Stimmung. Es haben sich schon viele Läufer für das Vierte Kuhfelder Bogenlaufturnier 2020 angemeldet.

„Ich möchte mich bei den vielen Helfern für die tolle Unterstützung herzlich bedanken. Es hat wieder alles hervorragend geklappt.“ so Abteilungsleiterin Christina Kassuhn.

Heute fahren Hedi Reinicke, Lukas Kupke, Chris Krabys, Christina Kassuhn und Marian Reinicke zur dritten Cup–Wertung nach Lübbenau in den Spreewald.