Salzwedel l Die U13-Mannschaft der Floorball Grizzlys Salzwedel bestritten in den eigenen vier Wänden gegen die Teams aus Magdeburg und Wernigerode ihre letzten Heimspiele der laufenden Saison. Dabei hatten die Altmärker beide Male die Nase vorn

Grizzlys führen 4:0

Im ersten Spiel gegen Magdeburg, das mit sechs erfahrenen Spielern angetreten war, war der TV Jahn aus Salzwedel klar überlegen. Es dauerte nur sieben Minuten, bis die Grizzlys des TV Jahn Salzwedel klar mit 4:0 führten. Danach schoss Magdeburg aber den Anschlusstreffer.

Nun ließen die Grizzlys die Kombinationen etwas schleifen, und trotzdem fielen weitere Treffer zum deutlichen 7:2-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte durfte der Nachwuchsgoalie Hans Schuchard endlich auch mal das Tor hüten. Er machte seine Sache sehr ordentlich.

Salzwedel gewinnt gegen Magdeburg

Aber die Grizzlys schalteten einen Gang zurück, und es fielen nicht mehr so viele Tore. Enstand dieser Partie war 11:3 für Salzwedel.

Im zweiten Spiel ging es gegen Wernigerode. Die Mannschaft hatte sich mit drei Neuzugängen verstärkt und es entwickelte sich zunächst eine enge Partie. Zweimal glichen die Wernigeröder die Salzwedeler Führung wieder aus.

Aber danach zogen die Grizzlys des TV-Jahn durch Lennet Bondeur, Fabian Hocke und Marten Freise davon - Halbzeitstand 6:2. Damit war die Partie scheinbar schon entschieden, und bei den Salzwedelern zog der Schlendrian ein.

Wernigerode kommt heran

Dank Goalie Jonas Heidler, der einige Chancen vereitelte, kamen die Wernigeröder „nur“ auf 4:8 heran, ehe Salzwedel noch einmal Fahrt aufnahm und den doch klaren Sieg zum 10:4 herausspielte.

Trainer Max Lenz war im Großen und Ganzen mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Die Grizzlys haben, trotz des noch stattfindenden letzten Punktspiels am 11. März in Harzgerode, den Gruppensieg schon perfekt gemacht.

Grizzlys Salzwedel: Jonas Heidler, Hans Schuchard (Goalie) Fabian Hocke, Lennet Bondeur, Marten Freise, Josha Hoffmann, Luis Mertens, Marius Kröhn und Naama Hoffmann