Salzwedel l Nach über zweimonatiger Pause ist es am Freitagabend endlich wieder soweit. Nach langer und schweißtreibender Vorbereitung bei brütender Hitze geht die Fußball-Kreisoberliga wieder in die Vollen. Der erste Spieltag gleicht dabei aber eher einem „Schweizer Käse“.

Während der SV Heide Jävenitz die Zweitvertretung des SSV 80 Gardelegen bereits am Freitag um 18.30 Uhr empfängt, finden auch am Sonnabend drei Partien statt. Der Diesdorfer SV erwartet den ambitionierten VfB Klötze um 14 Uhr, die SG Eintracht Mechau gastiert beim SV Rot-Blau Sanne und der FC Jübar/Bornsen bittet die zweite Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel 09 zum Tanz. Die beiden letztgenannten Spiele werden um 15 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen. Auch am Sonntag finden noch zwei Spiele statt.

Derby zum Auftakt

SV Heide Jävenitz - SSV 80 Gardelegen II

Den Startschuss in die neue Kreisoberliga-Saison gibt die Partie zwischen dem Landesklasse-Absteiger SV Heide Jävenitz und der zweiten Garde des SSV 80 Gardelegen. Bei beiden Mannschaften gab es im Sommer einen Umbruch. Während die Heide-Kicker nach dem Abstieg einige Abgänge verzeichneten und diese mit einigen erfahrenen Spielern sowie einigen Nachwuchs-Akteuren auffingen, konnten sich die 80er in der Breite und qualitativ verstärken. Weil einige Spieler aus der eigenen U19 aufrückten, sind die Ansprüche bei der Landesliga-Reserve gewachsen.

Jävenitz testete in der Vorbereitung viermal, konnte dabei zwei Spiele gewinnen, musste allerdings auch zwei Niederlagen hinnehmen. Die Mannschaft von Oliver Pabst scheint aufgrund der Testspiele schon zwei Schritte weiter zu sein als der heutige Gastgeber. In allen fünf Testspielen ging die SSV-Reserve als Sieger hervor und scheint damit bestens für die Saisonstart gewappnet zu sein. Inwieweit die Vorbereitung schon ein Fingerzeig auf den Pflichtspielstart sein wird, bleibt abzuwarten. Die Wahrheit liegt letztlich auf dem Platz. Insgesamt wird aber ein relativ ausgeglichenes Duell auf Augenhöhe erwartet, was in dieser Partie in der Vergangenheit ja wahrlich nicht immer der Fall war. Schiedsrichter.: Justin Miemel.

Diesdorfer SV - VfB 07 Klötze

Am Sonnabend greift der erste selbsternannte Titelanwärter ins Geschehen ein. Der VfB Klötze hat als Zielsetzung für die kommende Saison den Staffelsieg ausgegeben und wird nun damit leben müssen, dass man die 07er daran auch misst. Dem gegenüber kann der Diesdorfer SV morgen vor heimischer Kulisse etwas befreiter aufspielen. Schließlich liegt ja die Favoritenrolle beim VfB, der etwas anbieten muss. Personell tat sich bei beiden Mannschaften im Sommer nicht so viel. Den spektakulärsten Neuzugang verzeichneten mit Marko Wißwedel wohl die Purnitzstädter, der den Weg vom SSV 80 Gardelegen zurück nach Klötze fand.

Während die Mannschaft von Jörg Kleiner in den drei Testspielen nur zum Teil überzeugen konnte und zuletzt sogar zwei Niederlagen hinnehmen musste, lief es bei den 07ern schon deutlich besser. In den drei Testspielen wusste die Elf von André Dörk durchaus zu überzeugen, blieb hinten in 270 Minuten ohne Gegentor und schoss insgesamt elf Tore. Insgesamt wird schon eine Partie erwartet, in welcher die Klötzer den Ton angeben werden. Doch auch die Diesdorfer haben durchaus das Potenzial, um die drei Punkte zu Hause zu behalten. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

SV Rot-Blau Sanne - SG Eintracht Mechau

Um 15 Uhr geht dann auch der zweite selbsternannte Staffelfavorit in sein erstes Pflichtspiel. Die SG Eintracht Mechau gastiert beim SV Rot-Blau Sanne. Die Mechauer gehen sehr ambitioniert in die neue Spielzeit. Mit einigen A-Jugendlichen und Milon Hossein kann Uwe Hermanni in dieser Saison auf einen breiten und hungrigen Kader zurückgreifen. Für Sanne geht es auch in dieser Saison hauptsächlich darum, die Klasse zu halten.

Personell verbuchten die Rot-Blauen zwei punktuelle Verstärkungen und konnten insgesamt ihren Kader der letzten Spielzeit zusammenhalten. In der Vorbereitung bestritt die Mannschaft von Rainer Schulz vier Testspiele, konnte zwei Partien gewinnen und musste zwei Niederlagen hinnehmen. Ähnlich durchwachsen verlief die Testspielphase auch bei der Mechauer Eintracht. Einer 1:7-Klatsche gegen den SV Lemgow-Dangenstorf steht ein 4:2-Auswärtssieg bei den Kickers Seehausen gegenüber. Morgen reisen die Mechauer sicherlich als Favorit an und werden fußballerisch die deutlich feinere Klinge schwingen. Doch die Vergangenheit zeigte, wie stark Sanne vor dem heimischen Publikum agieren kann. Der Ausgang dieser Partie ist absolut offen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.

FC Jübar/Bornsen - SV Eintracht Salzwedel II

Nach einem mittelgroßen Umbruch im Sommer werden beim FC Jübar/Bornsen zunächst kleinere Brötchen gebacken. Nicht nur der Trainer Naim Fetahu, sondern auch einige Stammspieler verließen in der Transferphase den Verein. Diese Abgänge wurden mit teils jungen und hungrigen Spielern aufgefangen. Doch auch bei der Salzwedeler Eintracht-Reserve gab es einen Umbruch. Nach der Auflösung der dritten Herrenmannschaft bekam die Mannschaft von Roman Dölle einige neue Gesichter dazu. Zwar hat sich das Team nicht unbedingt qualitativ weiterentwickelt, ist aber in der Breite gewachsen. In den Testspielen zeigte sich, dass beide Mannschaften noch so ihre Probleme haben. Teilweise stimmte die Abstimmung nicht oder die Kommunikation auf dem Platz fehlte. Es bleibt abzuwarten, welche Mannschaft in den letzten Einheiten besser gearbeitet hat und am Ende auf den Punkt voll da ist. Ein Favorit ist jedenfalls nicht zu erkennen, weshalb ein Duell auf Augenhöhe erwartet wird.

Schiedsrichter: André Liesche.