Salzwedel l Am  Sonntag fanden in der Salzwedeler BBS-Halle, in der Klötzer Zinnberghalle und in der Gardelegener Willi-Friedrichs-Halle die vier Hallenkreismeisterschafts-Vorrunden im Futsal für C- und D-Juniorenteams statt. Dabei gaben sich die Favoriten keine Blöße und  lösten allesamt die Finaltickets.

In Salzwedel und Gardelegen traten die vier Teams der C-Junioren in einer Doppelrunde gegeneinander an, wobei sich die drei jeweils bestplatzierten Mannschaften für die Endrunde am 16. Dezember (9 Uhr/Salzwedeler BBS-Halle) qualifizierten. Überraschungen gab es dabei kaum welche.

Favoriten setzen sich durch

Während sich in Salzwedel die gastgebende Eintracht, die SG Jübar/Diesdorf/Langenapel und der SV Winterfeld durchsetzten, machten in Gardelegen die erste und die zweite Mannschaft des SSV sowie der VfB 07 Klötze das Rennen.

Bilder

In Salzwedel wurden die beiden Landesliga-Vertreter ihrer Favoritenrolle gerecht und machten mit großem Vorsprung die ersten beiden Plätze unter sich aus. Die Eintracht blieb während des gesamten Turnierverlaufs ohne Niederlage, leistete sich aber zwei Unentschieden gegen die vermeintlichen Underdogs. Weil aber die Duelle gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten SG Jübar/Diesdorf/Langenapel deutlich gewonnen wurden, stand am Ende der erste Rang zu Buche.

Die Spielgemeinschaft konnte indes alle Spiele gegen Winterfeld und Arendsee gewinnen, musste aber aufgrund der beiden Niederlagen gegen die Jeetzestädter mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Der Kampf um das letzte Endrunden-Ticket war hingegen deutlich spannender.

Winterfeld knapp vor Arendsee

Sowohl die Winterfelder als auch die Seestädter hatten nach dem letzten Spiel vier Punkte auf dem Konto, weshalb die Tordifferenz entscheiden musste. Hier hatte der SVW mit nur elf Gegentoren denkbar knapp die Nase vorn und reist deshalb am Sonntag erneut in die Kreisstadt.

SSV 80 überzeugt

Deutlich klarer verlief das Turnier in Gardelegen. Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga, Staffel I, hatte alles im Griff und konnte alle sechs Spiele in beeindruckender Manier gewinnen. Folglich war der erste Platz des SSV 80 Gardelegen I auch absolut verdient.

Die zweite Kraft der Vorrunde war nicht - wie im Vorfeld vermutet - der zweite Landesligist aus Klötze, sondern die zweite Mannschaft des SSV. Die 80er mussten während des Turnierverlaufs nur gegen die eigene erste Mannschaft zwei Niederlagen hinnehmen. Die anderen Spiele gegen den VfB 07 Klötze und die SG Letzlingen/Potzehne/Mieste wurden allesamt gewonnen.

Klötzer unter den Erwartungen

Den letzten Startplatz für die Endrunde sicherten sich aber die Purnitzstädter. Die 07er blieben im Turnier insgesamt blass, konnten aber immerhin zweimal die SG Letzlingen/Potzehne/Mieste schlagen.

D-Junioren

Am Sonnabend fanden in der Gardelegener Willi-Friedrichs-Halle und in der Klötzer Zinnberghalle die Hallenkreismeisterschafts-Vorrunden im Futsal für D-Junioren statt. Viel Spannung versprach dabei vor allem das Turnier in der Purnitzstadt, wo sich gleich vier Teams um die letzten beiden begehrten Endrunden-Tickets stritten. Am Ende sah es aber wie folgt aus. Während sich in Gardelegen die SG Letzlingen/Potzehne/Mieste, die gastgebende SSV-Reserve und die SG die Jübar/Beetzendorf durchsetzten, machten in Klötze der SV Arendsee, die SG Diesdorf/Langenapel und der SV Eintracht Salzwedel 09 II das Rennen. Die Endrunde findet am Sonnabend den 15. Dezember (9-13 Uhr) in der Sporthalle Beetzendorf statt.

Spielgemeinschaft ohne Punktverlust

In Gardelegen wusste vor allem die SG Letzlingen/Potzehne/Mieste zu überzeugen. Mit maximaler Punkteausbeute sicherte sich die SG souverän das erste Endrunden-Ticket und verwies dabei den Landesligisten SSV 80 Gardelegen II auf den zweiten Rang. Die SSV-Reserve wurde seiner Favoritenrolle zwar ebenfalls gerecht, musste im direkten Duell mit der SG Letzlingen/Potzehne/Mieste aber eine 0:2-Pleite hinnehmen. Dahinter wurde es wieder etwas spannender.

Weil sich die SG Jübar/Beetzendorf aber mit 3:1 gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 III durchsetzte, konnte sich die SG als Dritter ebenfalls für die Endrunde qualifizieren. Die Salzwedeler Hammer-Schützlinge und der VfL Kalbe/Milde wurden auf die folgenden Ränge verwiesen.

Arendsee mit Turniersieg

Deutlich mehr Feuer war in der Purnitzstadt im Spiel. Der SV Arendsee spielte am Sonnabend zwar in einer eigenen Liga, konnte alle fünf Spiele gewinnen und qualifizierte sich demnach völlig verdient für die Endrunde, doch dahinter ging es heiß her. Mit der SG Diesdorf/Langenapel, dem SV Eintracht Salzwedel 09 II und dem VfB 07 Klötze II hatten bei Turnierende gleich drei Mannschaften sieben Punkte auf der Habenseite.

So entschied am Ende das Torverhältnis über die Endrunden-Teilnahme oder die vorzeitige Winterpause. Diesdorf/Langenapel hatte als einzige Mannschaft des Trios ein positives Torverhältnis und war somit als Zweiter durch. Die Klötzer VfB-Reserve schoss während des Turnierverlaufs zwar sechs Tore mehr als die Jeetzestädter, musste allerdings auch 14 Gegentore hinnehmen. Somit war klar, dass sich die Salzwedeler Eintracht-Reserve als Dritter für die Endrunde qualifiziert hat. Auf den weiteren Rängen folgten die erste Mannschaft des VfB Klötze und die SG Lok Salzwedel/Pretzier/Chüden.