Salzwedel l Unter anderem kommt es dabei zum Topspiel zwischen dem SV Heide Jävenitz und dem FSV Eiche Mieste. Des Weiteren sind die Verfolger auswärts gefordert. Der SV Langenapel reist zum VfB 07 Klötze und der Diesdorfer SV ist beim SV Brunau zu Gast.

Außerdem stehen auch die Kellerkinder unter Zugzwang. Während der Kuhfelder SV den TSV Kusey empfängt, bittet der SV Schwalbe Schwiesau den FC Jübar/Bornsen zum Tanz. Zudem bekommt es der SV Grün-Weiß Potzehne mit der Salzwedeler Eintracht-Reserve zu tun und der SV Rot-Blau Sanne gastiert bei der SG Eintracht Mechau.

Alle sieben Partien werden am Sonntag zeitgleich um 14 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen.

Kuhfelder SV - TSV Kusey

Der Kuhfelder SV geht morgen selbstverständlich als Underdog ins Spiel. Die Kuhfelder haben sich den Saisonstart sicher ganz anders vorgestellt. Trotz personeller Probleme ist die bisher magere Ausbeute eigentlich kaum zu erklären. Schließlich spielte der KSV fast mit dem komplett gleichen Kader in der letzten Spielzeit eine ganz andere Rolle.

Der TSV Kusey startete ebenfalls schlecht, fand zuletzt aber wieder in die Spur. Nach zwei Siegen und einem Remis aus den letzten drei Spielen konnte der TSV seine Position im gesicherten Mittelfeld festigen und zudem etwas für das Selbstvertrauen machen. Natürlich will der Kreismeister der vergangenen Saison den Schwung der letzten Wochen mitnehmen, um auch in Kuhfelde dreifach zu punkten.

Doch ein Selbstläufer wird das für die Gäste sicherlich nicht. Schließlich sind angeschlagene Boxer immer gefährlich, so dass sich die Kuhfelder keinesfalls kampflos ergeben werden.

Es wird eine intensive Partie erwartet, die neben dem Spielglück sicher über die Mentalität gewonnen wird. In der letzten Saison setzte sich die Steckhahn-Elf mit 5:1 in Kuhfelde durch. SR: Burkhard Kramp.

G-W Potzehne - SV Eintracht Salzwedel II

Vor gerade einmal drei Wochen fand an selber Stelle die Achtelfinal-Partie des Kreispokals statt. Damals setzte sich der SV Grün-Weiß Potzehne am Ende relativ deutlich mit 3:0 gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 II durch.

Vor dieser Partie reicht ein flüchtiger Blick auf die Tabelle, um anzuerkennen, dass die Gastgeber als leichter Favorit ins Spiel gehen. Während Potzehne mit 17 Punkten weiter oben angesiedelt ist, rangiert die Dölle-Elf mit zehn Zählern im Mittelfeld.

Schaut man sich die letzten Salzwedeler Spiele aber genauer an, muss man feststellen, dass sich die 09er zumeist selber um den Lohn brachten. Auch gegen den Tabellenführer aus Jävenitz war am vergangenen Sonntag deutlich mehr als nur ein 3:3-Remis drin. Allerdings mussten die Jeetzestädter in den letzten Wochen auch feststellen, dass gut spielen nicht viel bringt, wenn man vorn nicht die Tore erzielt oder defensiv zu schläfrig agiert.

Am Sonntag wird insgesamt schon eine verteilte Partie erwartet. Allerdings ist die geballte Erfahrung der Grün-Weißen bekannt. Zudem ist Potzehne mit 34 Saisontoren die zweitgefährlichste Mannschaft der Liga und wird die Tore - im Gegensatz zu Salzwedel - im richtigen Moment auch machen. So erklärt sich halt die leichte Favoritenrolle. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

Heide Jävenitz - Eiche Mieste

Das Topspiel des zehnten Spieltages findet morgen im Jävenitzer Heide-Sportpark statt, wo der gastgebende SV Heide den FSV Eiche Mieste empfängt.

Beide Mannschaften spielen bislang eine bärenstarke Saison. Vor allem die Platzherren konnten bisher überzeugen. Die Mannschaft von Guido Euen konnte die ersten sieben Spiele allesamt gewinnen und musste erst am vergangenen Sonntag den ersten Punktverlust hinnehmen. Mit den heimischen Fans im Rücken muss man den Heide-Kickern sicher die leichte Favoritenrolle zu schieben.

Doppelbelastung für Eiche Mieste

Allerdings bedeutet das gar nichts. Schließlich sind die Gäste aus Mieste ein sehr unangenehmer Gegner und finden sich völlig verdient so weit oben in der Tabelle wieder. Ein Nachteil für die Elf von Danny Kausche könnte allerdings sein, dass Mieste erst am Donnerstag beim SV Schwalbe Schwiesau gastierte. So muss man sehen, wie fit die Eichen ins Spiel gehen und ob sie das vermutlich hohe Tempo über die volle Distanz durchhalten können.

Insgesamt duellieren sich zwei richtig gute Mannschaften mit enormer individueller Qualität in ihren Reihen. Die Zuschauer können gespannt sein, ob dieses Duell den hohen Erwartungen gerecht werden kann. In der letzten Saison setzten sich die Jävenitzer zu Hause knapp mit 2:1 durch. SR: Hannes Serien.

VfB Klötze - SV Langenapel

Wie der FSV Eich Mieste musste auch der VfB 07 Klötze ein Nachholspiel bestreiten. Folgerichtig muss man auch auf Seiten der Klötzer die Frische der Spieler beobachten.

Dieses Problem hat der SV 51 Langenapel nicht. Die 51er - da kann man sich nur wiederholen - spielen völlig überraschend eine bockstarke Saison. Mit 21 Punkten steht der SVL sehr gut da. Sollte Langenapel seiner Favoritenrolle gerecht werden und sich in Klötze durchsetzen, könnte am Ende des Tages mit ein bisschen Glück der erste Platz zu Buche stehen.

Doch die Platzherren werden sicher etwas dagegen haben. Auf dem ersten Blick spielt der VfB eine durchwachsene Saison. Doch trotz der zehn Saisonpunkte, sollte man ein Spiel gegen die Purnitzstädter nicht unterschätzen. Am vergangenen Spieltag konnte Klötze beispielsweise ein achtbares 1:1-Remis in Mieste einfahren.

Obwohl die Langenapeler in dieser Saison sehr gut da stehen, sollten die Gäste nicht den Fehler machen und die 07er unterschätzen. Das kann dann auch ganz schnell nach hinten los gehen, wie man erst jüngst in manchen Partien des DFB-Pokal beobachten durfte.

Im April dieses Jahres gastierte Langenapel letztmals in Klötze. Im Frühling setzte sich die VfB vor heimischer Kulisse mit 2:1 durch. Schiedsrichter: Michael Damke.

SV Brunau - Diesdorfer SV

Sowohl der SV Brunau als auch der Diesdorfer SV waren bereits am Donnerstag im Einsatz, weshalb die Voraussetzungen vor dieser Partie - was den Fitnesszustand angeht - gleich sind.

Bei einem Blick auf die Tabelle verschieben sich diese Voraussetzungen aber. Der Diesdorfer SV spielt ähnlich wie der SV 51 Langenapel eine überraschend gute Saison und gehört bislang zu den Top-Teams.

Bei den Brunauern sieht das etwas anders aus. Der Aufsteiger hatte zu Beginn eine richtig gute Phase, musste anschließend aber eine kleine Niederlagen-Serie hinnehmen. Nichtsdestotrotz findet sich der SVB noch immer im Mittelfeld der Liga wieder und kann das Heimspiel gegen den DSV relativ entspannt angehen.

Das soll natürlich nicht heißen, dass der Ausgang des Spiels egal ist. Es ist nur so, dass beide Mannschaften verhältnismäßig sehr gut da stehen und die Erwartungen bislang zumindest erfüllt oder übertroffen sind.

Deshalb wird auch eine Partie erwartet, in welcher sich die Brunauer und die Diesdorfer mit offenem Visier begegnen. Zuletzt begegneten sich beide Mannschaften im September 2017 in Brunau.

In der zweiten Runde des Kreispokals setzte sich Diesdorf damals mit 4:1 durch. Schiedsrichter: André Liesche.

Eintracht Mechau - Rot-Blau Sanne

Der SV Rot-Blau Sanne konnte zuletzt zwei Siege in Folge einfahren. Aktuell hat Sanne 13 Punkte auf dem Konto und findet sich damit im gesicherten Mittelfeld wieder. Am Sonntag reisen die Rot-Blauen mit einer großen Portion Selbstvertrauen in den Mechauer Sportpark und werden zudem versuchen den dritten Sieg in Serie einzufahren.

Ganz anders sieht es bei der SG Eintracht Mechau aus. Die SGE blieb in der Liga seit dem 25. August ohne einen Punktgewinn. Natürlich wirkt sich diese sehr erfolglose Zeit auch irgendwann auf die Tabelle aus. Die Mechauer haben nach wie vor vier Zähler auf dem Konto und rangieren damit nur hauchdünn über dem Strich.

Somit ist klar, dass die Eintracht als glasklarer Underdog ins Spiel geht. Wollen die Mechauer den Abwärtstrend endlich stoppen, muss endlich mal wieder etwas Zählbares her. Gerade vor heimischer Kulisse ist zumindest ein Punkt eigentlich Pflicht.

Letztmals begegneten sich beide Mannschaften im März dieses Jahres in Mechau. Schon damals sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, was am Ende mit einem 1:1-Remis endete. Schiedsrichter: Edgar Brehmer.

Schwalbe Schwiesau - FC Jübar/Bornsen

Der FC Jübar/Bornsen ging in den ersten acht Spielen jeweils als Verlierer vom Platz. Doch diese lange Leidenszeit ist nun vorbei.

Am vergangenen Spieltag holte der FC im Kellerduell gegen den Kuhfelder SV eine Punkteteilung und durfte sich somit über den ersten Punktgewinn freuen. Allerdings hielt sich die Freude in Anbetracht der tabellarischen Situation sicher in Grenzen. Das einzig Positive an der derzeitigen Situation ist, dass der Rückstand zum rettenden Ufer lediglich ein paar Punkte beträgt.

Und so kommt man auch direkt zum SV Schwalbe Schwiesau. Die Schwiesauer waren bereits am Donnerstag im Einsatz. Ob dieser Einsatz am Ende ein Faktor sein wird oder eben nicht, wird sich zeigen. Die Schwalben konnten im bisherigen Saisonverlauf in keiner Weise überzeugen. In den ersten acht Spielen musste Schwiesau fünf Niederlagen hinnehmen und konnte nur drei Unentschieden einfahren.

Insgesamt wird ein Duell zweier Kellerkinder auf Augenhöhe erwartet. Beide Mannschaften verfügen derzeit nicht über die breiteste Brust, weshalb morgen vor allem die kämpferische Einstellung entscheidend sein wird. Schiedsrichter: Sebastian Dembeck.