Klötze l  Am Ende setzte sich dabei der SSV 80 Gardelegen vor der favorisierten SG Salzwedel I sowie dem FC Jübar/Bornsen durch. Die Gardelegener qualifizierte sich damit auch für die Zwischenrunde der Hallenlandesmeisterschaft, die am 19. Januar (10 Uhr) ebenfalls in Klötze stattfinden wird.

In Klötze standen sich neben dem SSV 80 Gardelegen die beiden Vertretungen der SG Salzwedel, der FC Jübar/Bornsen, die SG Diesdorf/Langenapel/Klötze und die SG Potzehne/Mieste/Letzlingen gegenüber. Diese sechs Teams traten im Modus „Jeder gegen Jeden“ und bei einer Spielzeit von einmal zwölf Minuten gegeneinander an. Geleitet wurden sämtliche Partien von den drei Unparteiischen Lutz Schwuchow, Thomas Kölle und Thomas Richter.

Kreismeister startet perfekt

Der SSV 80 Gardelegen startete perfekt ins Turnier und konnte zu Beginn die SG Diesdorf/Langenapel/Klötze mit 3:0, die SG Salzwedel II mit 2:0 und die SG Potzehne/Mieste/Letzlingen ebenfalls mit 2:0 bezwingen.

Bilder

Dann stand für die 80er der erste Hochkaräter auf dem Programm. Gegen die SG Salzwedel I zeigte der SSV taktisch eine bockstarke Leistung und nutzte am Ende den einen Fehler des Verbandsligisten zur 1:0-Führung aus.

So war allen Beteiligten klar, dass in der letzten Partie gegen FC Jübar/Bornsen bereits ein Remis zum Turniersieg gereicht hätte. Allerdings ging Gardelegen auf Nummer sicher und spielte nicht auf die Punkteteilung.

SSV gewinnt mit maximaler Punktausbeute

Die Schützlinge von Michael Kutschki zeigten auch zum Abschluss eine sehr konzentrierte Leistung und setzten sich absolut verdient mit 2:0 durch. Damit sicherte sich der SSV 80 Gardelegen mit maximaler Punktausbeute und einem Torverhältnis von 10:0 den Turniersieg.

Zweiter wurde die SG Salzwedel I. Die Jeetzestädter zeigten ebenfalls eine sehr starke Leistung, machten gegen Gardelegen aber einen Fehler zu viel. So kam der Verbandsligist nur auf zwölf Punkte in der Endabrechnung.

Der Bronzerang ging indes an den FC Jübar/Bornsen. Die Siebenmorgen-Schützlinge machten gegen die unterklassigen Teams ihre Hausaufgaben. Weil die Partien gegen die SG Salzwedel I und gegen den späteren Titelträger jeweils mit 0:2 verloren gingen, stand halt nur der dritte Platz zu Buche. Auf den weiteren Rängen folgten die SG Salzwedel II und die SG Potzehne/Mieste/Letzlingen mit jeweils vier Zählern, sowie die SG Diesdorf/Langenapel/Klötze mit null Punkten.

SSV 80 stellt besten Turnierspieler

Bevor bei der Siegerehrung die einzelnen Mannschaft geehrt wurden, wurden zunächst die Einzelauszeichnungen verliehen. So wurde Toni Tarras von der SG Salzwedel I zum bester Torhüter gewählt und Felix Lasse Kutschki vom SSV 80 Gardelegen sicherte sich den Titel des besten Spielers.