Gardelegen l Weiter geht es für die Elf von Trainer Norbert Scheinert am Sonnabend auf der heimischen Rieselwiese im Rahmen des 9. Spieltages der Saison 2020/2021 mit dem schwierigen Match gegen Tabellenführer FC Einheit Wernigerode.

Geleitet wird das Match dann vom Unparteiischen Tino Hanke. Der wird ab 15 Uhr von Tim Langer und Marco Peters an den Seitenlinien assistiert.

Einheit reist mit vielen Fans nach Gardelegen

Nicht wenige dürften dieser Partie auch bereits heiß entgegenfiebern. Immerhin reist der FC Einheit als ungeschlagener Spitzenreiter (20 Punkte aus acht Spielen) in die Altmark. Hinzu kommt, dass er sicher auch wieder von einem großen Fan-Anhang begleitet wird.

Doch der FC sollte die Gardelegener - obwohl Aufsteiger - nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zum einen ist der SSV 80 auf heimischem Boden noch ungeschlagen, und zum anderen unterlagen die Harzer im letzten Duell (Saison 2018/2019 in der Landesliga) in Gardelegen. Sie haben also noch eine kleine Rechnung mit den Altmärkern offen.

Allerdings haben sich die Wernigeröder nach ihrem Aufstieg damals noch mehr verstärkt und sind auch in dieser Saison heißer Kandidat für die Landesmeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga. Das ist auch - und darum machen die Gäste auch keinen große Hehl - das erklärte Ziel des FC Einheit.

SSV in der Rolle des Underdogs

Dementsprechend dürften die Rollen am Sonnabend auf der Rieselwiese auch klar verteilt sein. Spielerisch sind sie das ohnehin, denn die Gäste werden von Beginn an das Spiel an sich reißen und die Gardelegener bespielen.

Für den SSV ist das aber nicht schlimm, denn es kommt der eigenen taktischen Marschroute mit schnellem Umschalt- spiel entgegen. Allerdings gilt es für die SSV-Offensivreihe, die Ladehemmung zu beenden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Gäste in vier Auswärtspartien erst zwei Gegentreffer hinnehmen mussten.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel, müssen aber - so wie in allen anderen Spielen auch - wieder alles reinwerfen, um Erfolg zu haben. Natürlich wollen wir zu Hause gewinnen. Das ist unser Ziel“, so Norbert Scheinert bereits zu Beginn der Woche.

Bogdahn fehlt

Der muss aber weiter auf Marvin Bogdahn (Knie) verzichten. Auch Keeper Markus Falk plagt sich noch mit seiner Verletzung aus dem Thalheim-Spiel herum, so dass Marc Mette das Tor am Sonnabend hüten wird. „Die Rollen sind absolut klar verteilt. Wir wollen aber von Beginn an dagegenhalten und den Favoriten ordentlich Paroli bieten“, so SSV-Coach Norbert Scheinert.