Gardelegen l Dazu absolvierte die Elf von Coach Norbert Scheinert zwei Landespokalspiele. Die Qualli-Runde überstanden die Gardelegener mit einem 4:1-Erfolg in Möringen, und die 1. Hauptrunde wurde mit einem 1:0-Heimerfolg gegen den Verbandsligisten FSV Barleben erfolgreich absolviert.

Daher können die Mannen um Florian Scheinert mit breiter Brust ins erste Ligaspiel am Sonnabend gegen die SG Blau-Weiß Niegripp gehen. Los geht es auf der Rieselwiese pünktlich um 15 Uhr. Geleitet wird das Match vom Unparteiischen Leon Kocherscheid.

SSV hat noch eine Rechnung offen

Nach der so erfolgreichen Saison 2018/2019 für den SSV kommt nun gerade ein Team zum Start in die Altmark, gegen das die Elf von Trainer Norbert Scheinert in der vergangenen Spielzeit nicht gewinnen konnte. Und dabei sind die Niegripper eines von nur drei Teams, die es schafften, gegen den SSV nicht zu verlieren.

Berlin und Preuß noch immer verletzt

Daher nehmen die Gardelegener die Partie und selbstredend auch den Gegner sehr ernst. Die Zielstellung jedoch ist indes klar. Der SSV 80 will mit einem Heimsieg in die neue Saison starten.

Dazu ist es aber nötig, an die in den Pokalspielen gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Mit der Rolle des Favoriten müssen die Gardelegener aufgrund der letzten Saison sicher leben, werden diese aber auch annehmen und ausfüllen.

„Wir wollen natürlich die drei Punkte gern hier behalten. Wir wissen wie Niegripp spielt und auch, dass es ein schwieriges Unterfangen wird. Aber wir werden versuchen, unser eigenes Spiel aufzuziehen. Allerdings müssen wir auch versuchen, vor dem Tor noch konsequenter zu agieren“, so Trainer Norbert Scheinert.

Der muss am Sonnabend zum Start weiterhin auf die verletzten Clemens-Paul Berlin (Schulter) und Max Preuß (Knie) verzichten. Dagegen signalisierten die im Pokalspiel gegen Barleben angeschlagenen Maurice Bogdahn (Schienbein) und Eliano Mertens (Kopf) grünes Licht. „Beide haben sich zurückgemeldet und können spielen“, so der Gardelegener Coach weiter.