Gardelegen l Mit einem sicheren 4:1 (3:0)-Heimerfolg gegen die SG Schwiesau/Jeegau/Engersen starteten die Oldies des SSV 80 Gardelegen am Sonnabend in die neue Spielzeit. Doch ganz so sicher war sich SSV-Coach Ronald Krziwanie vor dem Match nicht, fehlten ihm doch ganz wichtige Akteure wie Stolle, Schönfeld, Falk, Pennigstorff, Lübke, Koch oder auch Krziwanie aus unterschiedlichsten Gründen.

„Ich denke nicht, dass wir noch einmal so eine Saison wie die letzte spielen können. Wir wollten uns mit dem Titel für die DM qualifizieren, und das haben wir geschafft. Was in dieser Saison alles passiert, können wir nicht vorhersagen“, so der SSV-Coach.

Doch diese Sorgen waren unbegründet. Der „Rest vom Schützenfest“ machte seine Sache gut und fuhr die ersten drei Saisonpunkte ein.

Allerdings fehlten bei den Gästen auch zahlreiche Akteure. Sogar Klaus-Dieter Henneick, ein durchaus älteres Fußball-Semester, wirkte bei den Schwiesauern mit.

SSV zeigt sich überlegen

Und es dauerte auch nicht lange, da bekamen die Gardelegener den Ball und den Gegner in den Griff. Besonders Spaß am Spiel bei gut 30 Grad Celsius Außentemperatur hatte scheinbar Gardelegens Steven Opava, der erst nach einem Zusammeprall (Kopf) zu Boden ging, danach aber eine bärenstarke Vorstellung ablieferte. Der flinke Opava war fortan an jeder gefährlichen Aktion des Gastgebers beteiligt und bereitete auch das 1:0 für Kutschki vor. Kutschki selbst nickte per Kopf zur SSV-Führung (15.) ein.

Nur zwei Minuten später erzielte Opava das 2:0 mit einem strammen Flachschuss gleich einmal selbst. Doch damit nicht genug. Nach einer halben Stunde war er wieder in der Vorbereiterrolle und legte für den gerade eingewechselten Truthe auf - 3:0 (28.). Kurz danach blies der souveräne Schiri Florian Dörwald zum Pausentee.

Nach dem Wechsel meldeten sich aber auch die SG-Kicker zurück. Per Freistoß aus gut 40 Metern sorgte Libero Mario Grund (49.) für Ergebniskosmetik. Dabei hatte SSV-Keeper Eppinger mit der Bogenlampe und der Sonne so seine Probleme. Der Freistoß senkte sich unter die Latte zum 1:3.

Allerdings setzte das heiße Wetter den Oldies in Hälfte zwei sichtlich zu, so dass die ganz akuten Aktionen ausblieben. Doch einen Pfeil hatte der SSV noch im Köcher. Frank Bergmann wurde zum Torschuss quasi eingeladen und legte das Leder in den rechten Winkel des SG-Gehäuses zum 4:1-Endstand.

Statistik

Torfolge: 1:0 Michael Kutschki (15.), 2:0 Steven Opava (17.), 3:0 Dirk Truthe (28.), 3:1 Mario Grund (49.), 4:1 Frank Bergmann (67.).

SSV 80 Gardelegen: Eppinger - Fraedrich, Bergmann, Koke, Kutschki, Siedschlag, Thielitz, Opava, Hille, Baca, Gerlach (Schmidt, Truthe).

SG Schwiesau: Gorka - Plock, Seidenberg, Schulz, Bremer, Bolle, Pössel, Beneke, Grund, Ritzmann (Henneick).