Beetzendorf l Bereits zum zweiten Mal nach 2016 wurde der FSV Eiche Mieste in der Beetzendorfer Sporthalle Hallenkreismeister im Futsal des KFV Altmark West. Die Endrunde schloss der Kreisoberliga-Rangsechste mit einem 2:0-Erfolg im Finale gegen den Ligakonkurrenten TSV 1919 Kusey ab und durfte somit den großen Wanderpokal in Empfang nehmen.

Eiche Mieste fast gescheitert

Beinahe wären die Miester schon in der Gruppenphase gescheitert, doch als fast alles zu spät war, legten die Eichen richtig los. „In der Vorrunde haben wir uns ganz sicher nicht mit Ruhm bekleckert. Allerdings konnten wir mit der Zeit befreit aufspielen, was uns zugute kam. Der Druck tat den Jungs vorher nicht gut. Im Finale hatten wir mit Kusey einen spielerisch starken Gegner, wobei am Ende die glücklichere Mannschaft gewonnen hat“, fasste FSV-Trainer Danny Kausche den Finalkampf seines Teams zusammen. Rang drei ging an die SG Eintracht Mechau, die den SV Rot-Weiß Wenze im kleinen Finale mit 3:1 besiegte.

Nicht nur die Miester, die übrigens aufgrund eines Testspiels nicht am 2. Februar am Futsal-Cup des FSA in Beetzendorf teilnehmen können, wurden nach dem Turnier geehrt, sondern mit Manuel Weis (Mieste) auch noch der beste Torhüter sowie mit Rico Gose (Klötze I) der beste Spieler.

Bilder

Gruppenphase

Gleich im Eröffnungsspiel der Gruppe A ließen es die Rot-Weißen aus Wenze ordentlich krachen. Mit dem Underdog aus der 1. Kreisklasse, VfB 07 Klötze II, hatten Lenz & Co. keine Mühe und setzten sich souverän mit 5:1 durch. Anschließend zogen auch der SV Arendsee (2:1 MTV Beetzendorf II) und die SG Eintracht Mechau (4:2 VfB 07 Klötze II) mit drei Punkten nach, so dass die Wenzer weiterhin auf der Hut sein mussten.

Das schien ihnen jedoch zunächst nicht zu gelingen, denn gegen die Beetzendorfer Landesklasse-Reserve setzte es beim 1:2 einen herben Dämpfer. Dagegen kamen die Arendseer mit dem klaren 3:0 gegen Mechau dem Halbfinale ein weiteres Stück näher.

Eintracht Mechau weiter

Bitter für die Seestädter war allerdings das anschließende 1:2 gegen Klötze II. Wenze zog zwischenzeitlich durch ein 2:1 gegen Mechau wieder mit dem SVA gleich. Der Eintracht gelang zum Abschluss ein 3:0 gegen Beetzendorf II. Das reichte dem Mießner-Team sogar zum Halbfinaleinzig, denn Wenze bezwang Arendsee durch einen Doppelpack von Tobias Lenz mit 2:0. Während die Rot-Weißen damit Gruppensieger wurden, kamen die Mechauer aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SVA doch noch weiter.

In Staffel B gab es zum Auftakt ebenfalls einen klaren Favoritensieg. Die Gardelegener Landesliga-Reserve schoss den Kreisligisten VfL Kalbe/Milde deutlich mit 4:0 von der Platte. Nachdem also der Kreisoberliga-Herbstmeister einen Start nach Maß hinlegte, erwischte auch dessen ärgster Verfolger auf dem grünen Rasen, TSV 1919 Kusey, einen perfekten Auftakt. Die Blau-Weißen bezwangen den Ligakonkurrenten VfB 07 Klötze I überraschend deutlich mit 5:1 und deuteten damit ebenfalls schnell ihre hohen Ambitionen an. Gleiches galt übrigens auch für den FSV Eiche Mieste, der mit einem soliden 2:0 gegen Kalbe startete.

SSV Gardelegen II verliert

Den Schwung vom klaren Auftaktsieg konnten die Gardelegener nicht mitnehmen und unterlagen Klötze I mit 1:2, was für das Pabst-Team einen Rückschlag bedeutete. Einen weiteren Ausrutscher durften sich die Rolandstädter nun schon nicht mehr erlauben im Kampf um den Halbfinaleinzug. Zumal Kusey mit einem 2:1 gegen Mieste nachlegte und damit die Tür zur K.o.-Phase schon weit aufstieß.

Als der TSV dann auch noch die Kalbenser mit 6:0 bezwang, war das Ticket für das Semifinale endgültig gebucht. Auch die Gardelegener machten mit dem 3:1 gegen Mieste einen wichtigen Schritt, während aber auch Klötze I durch das 2:0 gegen Kalbe/Milde weiter hoffen durfte. Für die VfB-Erste war allerdings nach dem deftigen 1:8 gegen Mieste Endstation, während sich die Eichen nun wieder in eine ordentliche Position brachten. Weil Kusey die Gardelegener Reserve abschließend mit 4:1 bezwang, erreichten die Miester sogar noch aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SSV das Halbfinale.

Halbfinale

Nachdem die Miester Eichen bereits beim 8:1 im abschließenden Gruppenmatch gegen Klötze I offensiv überzeugten, knüpften sie an diese Vorstellung auch im Duell mit Wenze an. Der Ball lief sehr sehenswert durch die Reihen des Kausche-Teams, das die Tore zudem sehr gut herausspielte. Norman Gadiel, zweimal Felix Pitzner, Dominec Soeder und Steven Helmke schossen ein auch in dieser Höhe verdientes 5:0 für ihre FSV-Farben heraus.

Deutlich spannender ging es im zweiten Duell der Vorschlussrunde zu. Kusey und Mechau lieferten sich einen packenden Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Der TSV führte durch Philipp Krüger, ehe Benjamin Wagner einen Zehnmeter zum Ausgleich versenkte. Erneut Krüger war es, der rund eine halbe Minute vor Schluss ebenfalls einen Zehnmeter zum 2:1 in den Winkel jagte und den Steckhan-Schützlingen – zumal die Mechauer durch Wagner noch einen Strafstoß vergaben – den Finaleinzug sicherte. Dort sollte es dann zu einem Wiedersehen mit Mieste kommen.