Stendal/Mieste l Denn am Sonntag setzte sich die HV-Sieben von Trainer Torsten Klopp mit 27:26 (13:11) in der Stendaler BSZ-Halle durch. Aufgrund des Sieges beim Tabellennachbarn, es war der vierte Saisonerfolg insgesamt, stehen die HV-Jungen nun mit 9:3 Punkten ziemlich sicher auf Position drei. Vor ihnen sind noch Spitzenreiter HSV Haldensleben (12:0) sowie der punktgleiche Barleber HC platziert.

Trainer ist positiv überrascht

In Stendal war Trainer Klopp von der guten Mannschaftsleistung seiner Schützlinge „positiv überrascht“. „Wir hatten in den vergangenen Spielen einige, nicht unbedingt gravierende Probleme. Gegen Lok sind die Jungs dagegen sehr geschlossen aufgetreten und haben mit großem Willen das enge Spiel für sich entschieden. Wir können stolz auf diese Mannschaft sein“, lobte der Übungsleiter nach Spielende.

Deutlich wurde der Wille bereits in der Startphase. Denn diese vergeigte der HV. Stendal lag nach fünf Minuten mit 4:1 vorn. Aber bei den Gästen stimmte die Einstellung. Folge: In der 15. Minute gelang Niklas Trittel der Ausgleich (7:7). Die Begegnung ging von vorn los. Diesmal aber mit einer fokussierteren Gäste-Mannschaft.

Führung zur Pause

„Wir haben in der Abwehr nun besser gestanden. Zudem hat unser Torhüter Rayk Warschun einen starken Tag erwischt“, erklärte Torsten Klopp. Seine Sieben zog so mit drei Toren in Front (13:10) und führte zur Pause mit zwei Treffer (13:11).

Auf diesem Ergebnisniveau ging es im zweiten Abschnitt dann weiter. Der HV lag bis in die Schlussphase hinein beständig mit zwei bis drei Tore vorn. Vier Minuten vor Ultimo gelang Lok jedoch der Anschluss (24:25). Aber die Gäste behielten die Nerven. Justin Wolf erhöhte in Minute 58 auf 27:25. Das sollte reichen, obwohl Stendal noch einmal der Anschluss zum 26:27 gelang.

Statistik

HV Solpke/Mieste: Warschun - Dierks (1), Weber (1), Haupt (2), Lietze, Wolf (4), Lück (3), Trittel (7), Pogadl (3/1), Klopp (3/1).

Siebenmeter: 2/2;

Zeitstrafen: 1.