Oebisfelde/Mieste l Denn zum Saison-Heimeinstand bezwangen die Allerstädterinnen am Sonntag den Güsener HC mit 24:19 (12:11). In der Tabelle liegt der SVO hinter dem HSV Magdeburg und dem TSV Niederndodeleben (alle 4:0 Punkte) auf Rang drei.

Am anderen Ende der Tabelle finden sich hingegen die Mädchen des HV Solpke/Mieste wieder. Nach der abgebrochenen Heimpartie vor einer Woche gegen den HSV Magdeburg (4:24), in die Miester Halle hatte es hereingeregnet, präsentierten sich die Altmärkerinnen bei ihrem zweiten Auftritt beim Barleber HC zwar besser, doch Zählbares sprang nicht heraus. Mit 7:16 (3:8) musste sich der HV geschlagen geben.

SV Oebisfelde - Güsener HC 24:19 (12:11)

Die Oebisfelderinnen hatten zunächst Probleme, in die Partie zu finden. Auf Seiten der Gäste konnte dabei vor allem die spielstarke Bastienne Kühner immer wieder Akzente setzen. Folge: Güsen lag nach sechs Minuten mit 3:1 und kurze Zeit später mit 4:2 vorn. Aber die SVO-Sieben vom Trainergespann Andreas Kalupke und Matthias Pflügner ak­kli­ma­ti­sie­rte sich immer besser. So lagen die Allerstädterinnen nach zehn Minuten erstmals vorn (5:4). Laura Wagner (2) und Annelie Hampel hatten getroffen.

Aber Güsen blieb dran und übernahm auch wieder die Führung (11:8/19.). In der Schlussphase der ersten Hälfte begangen die SVO-Mädchen aber endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Mit vier Toren in Folge durch Mia Kalupke (2), Kreisläuferin Mia Schramm und Svea Pflügner zum 12:11 wendeten die Gastgeberinnen bis zur Pause noch das Blatt.

Im zweiten Durchgang sahen die Fans eine überzeugende, auch mit Blick auf das Spielerische, Vorstellung ihrer Mannschaft. Mit einer guten Abwehrleistung wurde den GHC-Mädchen nun der Zahn gezogen. Spätestens nachdem Annelie Hampel, Theresa Lorenz und Mia Kalupke von 18:15 auf 21:15 (44.) erhöht hatten, war klar, wer als Sieger die Platte verlassen wird.

„Wir sind etwas schwer ins Spiel gekommen. Doch in Hälfte zwei haben wir gezeigt, was wir können“, kommentierte nach Schlusspfiff Trainer Kalupke.

Statistik

SV Oebisfelde: Grabow, Nadzeya - Hampel (6/5), Buchstein, Kopischke, Gebühr, Thielbeer, Pflügner (2), Lorenz (2), Wagner (3), Kalupke (8), Schramm (3)

Siebenmeter: 5/5;

Zeitstrafen: 0.

Barleber HC - HV Solpke/Mieste 16:7 (8:3)

Die ersatzgeschwächte HV-Sieben hatte vor allem in der Offensive ihre Probleme. So gelangen in den ersten 25 Minuten durch Antonia Erxleben und Gina Siegmund (2) nur drei Treffer.

Die BHC-Mädchen, die im Angriff ebenfalls keine Bäume ausrissen, versenkten dagegen acht Bälle und legten nach Wiederanpfiff mit sechs Toren in Folge zum 14:3 (35.) nach. Damit war die Begegnung entschieden.

Statistik

HV Solpke/Mieste: Pössel, Lehnert, Siegmund (2/1), Schiemann (1), Weber, Herold, Schmidt (1/1), Erxleben (3).

Siebenmeter: 5/2;

Zeitstrafen: 2.