Mieste/Kalbe l Dabei setzte es für die Reserve des SV Chemie Mieste und auch für den gebeutelten Aufsteiger VfL Kalbe Niederlage gegen zwei Vertretungen aus der Ostaltmark. Das Schlusslicht aus der Mildestadt hatte am Sonnabend beim TTC Lok Stendal keine Chance, verlor deutlich mit 2:13.

Enger ging es einen Tag später in Mieste zu. Dort erwartete die Chemie-Reserve die zweite Formation des TuS Schwarz-Weiß Bismark. Am Ende setzten sich die Gäste mit 9:7 durch.

Während die Kalbenser mit nun 0:20 Zählern wohl schon mit der Saison abgeschlossen haben, sieht es auch für die Miester mit Blick auf den Klassenerhalt nicht berauschend aus. Chemie liegt mit 3:17 Zählern auf der vorletzten Position. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz, auf dem sich Medizin Magdeburg II (6:12) befindet, beträgt momentan drei Punkte.

SV Chemie Mieste II - TuS Schwarz-Weiß Bismark II 7:9

In der Miester Halle überschlugen sich die Ereignisse. Richtig dramatisch wurde es dabei in der letzten Partie - dem Entscheidungsdoppel.

Das Team aus Bismark war als Rangsechster angereist und wurde seiner leichten Favoritenrolle zunächst auch gerecht. Zwar entschieden die Miester die drei Doppel mit 2:1 für sich, doch dann startete TuS durch. Sieben der acht folgenden Einzelspiele gingen an die Schwarz-Weißen. Sie gingen damit im Prinzip uneinholbar mit 8:3 in Führung. Doch sie wurden fast noch eingeholt. Mieste blies zur Aufholjagd, landete vier Siege am Stück, verkürzte auf 7:8 und erzwang damit das Entscheidungsdoppel.

Dramatik zum Spielende

In diesem trafen die Chemiker Patrick Heinrichs und Dennis Baumgarten auf Andreas Franke und Richard Siedentop. Es kam zu einem Kampf auf Biegen und Brechen. Mieste führte mit 2:1 und im vierten Satz mit 10:1. Doch dann versagten den Chemikern die Nerven. Sie verballerten reihenweise Matchbälle. Bismark kam heran, gewann den Satz noch mit 12:10, glich damit zum 2:2 aus und machte dann im fünften Satz (11:8) den 9:7-Auswärtssieg perfekt.

SV Chemie Mieste II: Heinrichs (0,5 Punkte), Baumgarten (0,5), Kulicke (1), A. Brandt (1), J. Brandt (1,5), Kufky (2,5).

TTC Lok Stendal - VfL Kalbe/Milde 13:2

Aufsteiger Kalbe stand in Stendal auf verlorenem Posten. Lok ging mit 4:0 in Führung, ehe VfL-Mann Marcel Krzewski Spiel Nummer eins für die Gäste holte. Er siegte gegen Christian Girke mit 3:1. Für den zweiten Erfolg zeichnete Daniel Schulz mit einem 3:2 gegen Girke verantwortlich.

VfL Kalbe/Milde: Ulrich, Habermann, Krzewski (1), Schulz (1), Plöwka, Seineke.